Skylar & Plux: Adventure On Clover Island REVIEW

Right Nice ist ein junges Studio und bringt mit Skylar & Plux: Adventures On Clover Island einen 3D-Plattformer der alten Schule als Debut. Ist der unscheinbare Titel vielleicht sogar ein Geheimtipp für all Diejenigen, die die großen Tage des totgeglaubten Genres vermissen?

 

Ein furioses Duo



Als die Katze Skylar erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Der diabolische Supercomputer „CRT“ hält die Samtpfote auf einer Raumstation gefangen. Skylar erfährt, dass sie eine Waffe wäre, doch nicht, welchem Zweck sie dienen soll. Kurzerhand ergreift die Heldin die Flucht mit einer Rettungskapsel. Nach einem turbulenten Absturz auf dem nächsten Planeten findet sich Skylar auf Clover Island wieder, wo sie auf den kleinen Vogel Plux trifft. Schnell schließen die zwei Freundschaft und machen sich auf, CRT das Handwerk zu legen. Seine Schergen haben auf der Insel drei wertvolle Relikte gestohlen und die Ureinwohner des Eilandes, die Loa, in Käfige gesperrt. Doch Skylar und Plux werden sie befreien und den Frieden zurück nach Clover Island bringen. Außerdem gilt es, das Geheimnis um Skylars Vergangenheit zur lüften und die Hintergründe von CRT´s Handeln zu ergründen. Was hat das böse Genie vor und welche Rolle spielt Skylar Lynxe?

 

Laufen, Hüpfen, Schwingen und Rätsel lösen



Mit der Ankündigung, einen 3D-Plattformer der alten Schule schaffen zu wollen, hat das Team von Right Nice nicht geflunkert. Denn Slylar & Plux spielt sich sehr ähnlich wie etwas Ratchet & Clank, Daxter oder auch Vexx.

Ihr steuert die Protagonistin Skylar, die zu einem zweifachen Sprung in der Luft im Stande ist. Sollte das nicht ausreichend sein, ermöglicht es ihr Jet-Pack, im Gleitflug etwas größere Distanzen zurückzulegen. Außerdem kann es für einen extra hohen Raketensprung aufgeladen werden. Im Nahkampf gegen CRTs Roboterschergen kommen nicht nur die Klauen der Katze zum Einsatz, sondern auch ein stählerner Kampfhandschuh. Mit seiner Hilfe kann Skylar nicht nur kräftige Hiebe austeilen, sondern auch eine Wirbelattacke ausführen. Große Schluchten überwindet die Heldin schwingend an einem Energieseil. Skylar bewegt sich stets schöne geschmeidig, schnell und absolut präzise.

Im Laufe Ihres Abenteuers finden unsere tierischen Helden zwei Artefakte, die Skylar besondere Fähigkeiten verleihen. Mit einem Zeit-Orb kann sie für einen Augenblick den Lauf der Zeit verlangsamen. Einige Passage, die zuvor unüberwindbar gewirkt haben, verlieren ihren Schrecken in der Zeitlupe. Auch Kämpfe werden so einfacher.

Das zweite Artefakt verleiht dem Duo magnetische Kräfte. So können große Gegenstände aus Metall bewegt werden. Man kann sie nutzen, um angreifende Roboter zu Schrott zu verarbeiten, sie sind aber auch nötig, um Rätsel zu lösen. Besonders geschickt ist es, gegnerische Geschosse magnetisch aufzufangen und sie gegen die Widersacher selbst zu richten. Kaboom!

Bei den Rätselpassagen, die das Jump and Run-Gameplay abrunden, handelt es sich zumeist um zeit- oder lichtbasierte Schieberätsel. Etwa muss ein Lichtstrahl mit verspiegelten Bausteinen in eine bestimmte Richtung gelenkt werden.

 

Inselparadies



Die Insel Clover Island ist die Oberwelt des Abenteuers. Von hier aus reist Ihr in die drei Welten. Es gibt einen verschneiten Berggipfel zu entdecken, eine feurig heiße Wüste und CRT´s Fabrikanlage. Das verwinkelte Design lädt zum Erkunden ein. In jedem der drei Level verbirgt sich eines der gestohlenen Artefakte. Zudem sind überall in den Levels eingesperrte Loa versteckt. Nur, wenn Ihr ausreichend glitzernde Kristallsplitter sammelt, könnt Ihr das Schloss ihrer Käfige öffnen. Doch keine Sorge, von den Dingern gibt es allerorts mehr als genug.

Die Welt von Skylar & Plux: Adventure On Clover Island ist farbenfroh und fröhlich gestaltet. Grafisch weiß der Titel durchaus zu gefallen. Denn das Spiel ist viel mehr als nur quietschbunt. Die Texturqualität ist in Ordnung, die Animationen sind lebendig und die Weitsicht ist mehr als ausreichend. Hier und da sorgen manche Oberflächen-Effekte für echte Hingucker. Der fröhlich aufgedrehte Soundtrack rundet das Insel-Feeling ab. Trotz dessen hat Right Nice´s Sprössling mit erheblichen, technischen Problemen zu kämpfen.

Zum einen wären da die Ladezeiten. Sie fallen recht hoch aus. Der Ladebildschirm ist nicht gerade eine Augenweide. So frustet jeder Bildschirmtod gleich nochmal so sehr, denn dann muss das Spiel zunächst neu laden. Umso unerfreulicher ist, dass selbst nach der langen Ladezeit noch immer Popup-Effekte und andere sichtbare Hinweise auf ein Nachladen auftreten.

 

Das war damals schon nicht gut



Abseits der technischen schwächen leistet sich das junge Team leider große Schnitzer bei der Präsentation. Zunächst sei gesagt, dass Skylar und Plux zwei Figuren mit Charakter sind. Auch CRT spielt seine Rolle als Oberschurke sehr gut. Die englischen Dialoge sind humorvoll geschrieben und die Sprecher machen ihre Arbeit toll! Gerade der quirlige Plux wird mir in Erinnerung bleiben. Jetzt kommt das große Aber:

Es ist schade, dass Englisch die einzige verfügbare Sprache des Titels ist. Die englische Synchronisation wird begleitet von englischen Untertiteln. Mit anderen Worten: Wer nicht bilingual unterwegs ist, schaut in die Röhre und verpasst die kreative Story. Auch die Zwischensequenzen helfen da nicht weiter. Die Geschichte wird von Standbildern vorangetrieben, die zwar künstlerisch überzeugen mögen, aber ohne Textverständnis keinen Rückschluss auf den Inhalt geben. Manche Zwischensequenzen sind sogar nur schwarzes Bild mit englischen Texten. Schade, denn dieses Manko kostet den sonst sympathischen Titel viel Empathie.

 

Superkurzurlaub auf der Insel



Ebenfalls fatal ist der geringe Spielumfang. Nach spätestens 4 Stunden hat jeder den Abspann gesehen. Manch einer mag noch etwas Zeit damit verbringen, die über 50 Loa zu befreien. Aber selbst das streckt die Spielzeit nicht wesentlich länger. An Gewicht gewinnt diese Kritik, wenn man bedenkt, dass neben dem Story-Mode nichts geboten wird. Es gibt auch keinen Multiplayer-Modus, was zusätzliches Potenzial verschenkt.

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
76
76
Okay
-
Multiplayer

FAZIT

Trotz all der Kritik bin ich zufrieden mit meinen Erfahrungen mit Skylar & Plux: Adventure On Clover Island. Besonders gut gefallen hat mir das zackige und punktgenaue Gameplay. Auch wenn der Schwierigkeitsgrad recht gering ist, fühlte ich mich doch immer wieder angenehm gefordert. Das Ende des Spiels lässt einige Fragen offen. Wer weiß, vielleicht erwartet und ein Nachfolger. Dann muss Right Nice jedoch die Schwächen bei der Präsentation ausbügeln und den Umfang erhöhen. Meine Wertung berücksichtigt den geringen Kaufpreis des Titels. Unter der Prämisse von Preis und Leistung bekommt man doch einiges geboten für sein Geld.

- Von  Johannes

Playstation 4
Xbox One
MS Windows

Skylar & Plux: Adventure On Clover Island REVIEW

USK 0 PEGI 3

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++