Mega Man ZX und Mega Man ZX Advent REVIEW

Nachdem Capcom in den vergangenen Jahren die Hauptreihe und die X-Spin-Offs für aktuelle Plattformen neu veröffentlicht hat, werfen die Japaner mit der Mega Man Zero/ZX Legacy Collection nun das Scheinwerferlicht auf einen weiteren Ableger von Mega Man und veröffentlichen die einstigen GameBoy Advance bzw. Nintendo DS Spiele mit diversen Anpassungen und neuen Features für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC.

Prall gefülltes Paket

Die Sammlung umfasst insgesamt sechs Spiele. Die vier Mega Man Zero Titel stammen vom GameBoy Advance, während Mega Man ZX und Mega Man ZX Advent ursprünglich auf dem Nintendo DS erschienen sind. Spielerisch orientieren sich alle Titel am bekannten Prinzip der Reihe, machen im Detail und auch inhaltlich aber einiges anders. So sind Mega Man Zero 1-4 beispielsweise dank Laserschwert und anderen Nahkampfwaffen wesentlich mehr auf direkte Konfrontationen ausgelegt, als man es vom blauen Androiden gewohnt ist, während die ZX und ZX Advent sich wiederum stärker an der Hauptreihe orientieren, aber aufgrund von ebenfalls anpassbaren Waffen ebenfalls ein umfangreiches Repertoire an unterschiedlichen Waffen abdecken.

Holpriger Start, fantastischer Endspurt

Spaß hatte ich vor allem mit den vier Mega Man Zero Titeln, die mit jedem Teil kontinuierlich besser werden. Gerade der Erstling ist daher aber auch ungeschliffen und an vielen Stellen arg frustrierend. So muss man die Waffen etwa durch aktives Benutzen verbessern, andernfalls wird man bei den Bossgegnern massive Probleme haben. Auch erklärt das Spiel wichtige Spielsysteme nur ungenügend oder gar nicht, inszenatorisch und technisch haben die drei Nachfolger ebenfalls mehr zu bieten und haben das Konzept nach und nach perfektioniert.

Es ist auch aus heutiger Sicht erstaunlich, was die Entwickler vor allem grafisch aus dem GameBoy Advance geholt haben. Die einstigen Handheld-Spiele machen auch auf dem großen Bildschirm einen guten Eindruck. Soweit ich das in diversen Foren gelesen habe, wurde der ursprüngliche Programmcode wohl in die MT Framework Engine übertragen, gleichzeitig hat man optisch etwas nachgebessert und liefert diverse Filter und Bildoptionen. Sofern man nicht gerade auf Vollbild setzt und einen kleinen Bildausschnitt mit Rahmen wählt, ist das Ergebnis gelungen. In Sachen Performance machen übrigens alle Spiele der Sammlung einen einwandfreien Eindruck und laufen butterweich.

Offen, geschlossen

Mega Man ZX kam bei seiner erstmaligen Veröffentlichung nicht bei allen Spielern gut an. Statt den bekannten Helden hat man hier die Auswahl zwischen einer weiblichen und einer männlichen Spielfigur, statt der in sich abgeschlossenen Level gibt es eine offen gestaltete Spielwelt mit leichtem Metroidvania-Flair, was zufolge hat, das viele Bereiche erst mit bestimmten Schlüsselgegenständen betreten werden können. Mega Man ZX Advent hat wiederum eine Rolle rückwärts in Richtung der traditionellen Werte der Reihe gemacht und kommt mit einem strikten Missionsdesign aus und ist überhaupt etwas geradliniger.

Interessant an den beiden Spielen ist abermals die technische Umsetzung, handelt es sich doch ursprünglich um Nintendo DS Titel. Tatsächlich wurde der zweite Bildschirm in die Neuauflagen übernommen. Auch hier hat man diverse Optionen zur Auswahl, mit denen man bestimmen kann, wo man den zweiten Bildschirm platziert. Im Spielbild selbst ist er störend, da so Teile des Geschehens verdeckt werden, entsprechend sind die Optionen im Rand die sinnigsten. Allzu sinnig ist die Implementierung des zweiten Bildschirms aber schon nicht auf dem DS gewesen, da man hier lediglich Karten und andere Fakten angezeigt bekommt.

Grafisch können ZX und ZX Advent dennoch gefallen, bestechen sie doch mit wunderbaren Pixel-Art, abwechslungsreich gestalteten Arealen, flüssigen Parallax-Scrolling und schicken Mode-7-Effekten. Auch der Soundtrack ist, aber das gilt auch für die vier Zero-Titel, stellenweise phänomenal.

Willkommene Neuerungen

Wie schon bei den vorherigen Neuveröffentlichungen, so hat Capcom auch im Falle der vorliegenden Sammlung einige Neuerungen eingebaut. Sinnig ist vor allem das neue Checkpointsystem, welches in alle Spiele Rücksetzpunkte integriert. Puristen können die Option natürlich auch einfach ignorieren und werden wohl auch über die Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad zusätzlich abzuschwächen, nur müde lächeln und dürfen ihr Können nicht nur in den bekannten Spielen, sondern auch im neuen Z-Chaser-Modus unter Beweis stellen. Dieser richtet sich an Speedrunner und alle die es werden wollen, und konfrontiert mit diversen Aufgaben, die es binnen kürzester Zeit zu absolvieren gilt. Die Bestzeiten kann man natürlich auch mit der Community teilen und sich so mit anderen Spielern vergleichen. Wesentlich entspannter geht es dann schon in der Galerie zu, in der man sich an Konzeptzeichnungen und Artworks satt sehen kann und dabei die Musik der Spiele im internen Musikplayer abspielt.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pro
  • sechs gute bis sehr gute Spiele in einem Paket
  • knifflige Plattformer-Action, die gut gealtert ist
  • gelungene Portierung mit allerhand Optionen und Neuerungen

thumbs-down-icon

Kontra

  • der erste Zero-Teil ist stellenweise frustrierend

 

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
82
82
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Capcom hat mit der Mega Man Zero/ZX Legacy Collection einmal mehr einen fantastischen Job gemacht und liefert alles, was man von einer solchen Retro-Sammlung erwartet. Alle sechs Spiele laufen butterweich, lassen sich mit diversen Filtern und Auflösungseinstellungen an die eigenen Gewohnheiten anpassen und kommen mit sinnvollen Ergänzungen, wie optionalen Speicherpunkten innerhalb der Level und einem Speedrun-Modus, daher. Und obwohl die Spiele ihren Ursprung auf Handhelds haben, können sie locker mit der Hauptreihe und anderen Konsolen-Spin-Offs mithalten. Insbesondere die Zero-Reihe gefällt mir mit ihren Schwerpunkt auf Nahkampfwaffen gut, da man so noch mehr dazu angehalten wird in den unmittelbaren Kampf zu gehen und nicht aus sicherer Entfernung zu agieren. Das macht die Spiele nicht gerade einfach, doch wer Mega Man und andere knackige Action-Plattformer mag, der wird hier Spaß haben. Und wer es nicht ganz so masochistisch haben möchte, der kann den Schwierigkeitsgrad abmildern und die Spiele dennoch genießen.

- Von  Adrian

Playstation 4
Xbox One
MS Windows
Nintendo Switch

Mega Man ZX und Mega Man ZX Advent REVIEW

USK 6 PEGI 12

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++