Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout REVIEW

Nach Nelke and the Legendary Alchemists und Atelier Lulua erwartet Fans in diesem Jahr mit Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout bereits der dritte Ableger der bekannten Videospielreihe. Ein wirklich erfolgreiches Jahr für alle angehenden Alchemisten. Kritische Stimmen könnten nun sagen, bei so vielen Ablegern bleibt doch bestimmt die Qualität auf der Strecke, oder? Genau das wollen wir in unserem Test näher beleuchten. Daher kommt mit und lasst uns rausfinden, ob Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout ein würdiger Abschluss am Ende des Spielejahres 2019 ist.

Lasst uns alles in einen Topf werfen

Wie zu erwarten hört die Heldin von Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout auf den Namen Ryza. Natürlich ist das nur ein Spitzname und ihr richtiger Name lautet Reisalin Stout. Wir befinden uns auf der Insel Kurken und leben in dem Dorf mit dem lustigen Namen Rasenboden.

Selbstverständlich streift Ryza nicht allein durch die knuffig bunte Welt und kurz nach Spielbeginn lernen wir ihre Weggefährten Tao und Lent kennen. Wie es der Zufall so will wird unserer Heldin das Dorfleben bald zu langweilig und sie möchte mehr von der Welt sehen. Nichts leichter als das, denkt sich Ryza, schnappt sich ihre beiden Freunde und versucht auf eigene Faust die nahen Wälder und Höhlen zu erkunden.

Die ersten Monster die man trifft sind auch nicht der Rede wert und so geht das Abenteuer weiter. Doch kurz nach Beginn der Reise treffen wir auf einen sehr ungehobelten Gegner und dieser bringt die lustige Truppe schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Wie durch ein Wunder passiert nichts Gravierendes – dies liegt aber nur an dem geheimnisvollen Alchemisten der Ryza und ihren Freunden in letzter Minute zur Hilfe eilt.

Und wie so oft ist das erst der Beginn des Abenteuers, denn durch diese Heldentat nimmt die anfangs noch lahme Story endlich richtig Fahrt auf. Ryza möchte unbedingt so stark werden wie Empel, den Alchemisten und bittet ihn, sie in die Geheimnisse der Alchemie einzuweihen. Dieser lässt sich nicht lange bitten und ernennt unsere Heldin alsbald zu seinem Lehrling. Aber auch Ryzas Gefährten wollen nicht tatenlos rumstehen und so erhält Lent eine Kriegerausbildung und Tao ließt sich in die Geschichte einer verlorenen Zivilisation ein. Ab diesem Zeitpunkt wird der Gruppe klar, dass es hier um weit mehr geht, als Monstern den Hintern zu verkloppen. Das große Abenteuer beginnt, in dem ihr die Hauptrolle übernehmt…

Das Alchemisten Einmaleins

Schon ab diesem Zeitpunkt wollen wir angehenden Abenteurern einen Ratschlag geben: Die Story rund um Ryza und ihre Freunde dauert etwas, bis sie sich in all ihrer Vielfalt auftut. Gerade am Anfang könnte man schnell demotiviert den Controller Beiseite legen, da die Geschehnisse eher schleppend vorangehen. Haltet ihr aber durch belohnt euch Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout mit einer wirklich mitreißenden und schönen Erzählung.

Am Anfang macht ihr wirklich nur stupide Lehrlingsaufgaben. Ihr lauft von A nach B, lernt die unterschiedlichen Personen in Rasenboden näher kennen und absolviert einen Botengang nach dem anderen. Und ihr werdet nicht glauben wie viele Menschen in diesem kleinen verschlafenen Dorf leben. Bei manchen dieser sogenannten Quests werdet ihr mehrere Spielstunden verbringen, bis ihr eurem Auftraggeber aus dem Schlamassel geholfen habt. Sobald es gilt eine Aufgabe endgültig abzuschließen, müsst ihr in den meisten Fällen einen bestimmten Gegenstand besorgen und hier kommt endlich die langersehnte Alchemie zum Tragen.

Durch das kämpfen und erkunden sammelt ihr allerlei Gegenstände, die ihr durch unterschiedliche Kombinationen in eurem Kessel zu etwas Nützlichem zusammenbraut. Die Rezepte die ihr im Laufe des Abenteuers einsammelt sind wie eine Art Skilltree aufgebaut. Ein guter Vergleich wäre hier auch noch das Sphärobrett aus Final Fantasy X.

Mithilfe der Alchemie könnt ihr sogar eure Heiltränke stärker machen oder den Sprengradius von Bomben erhöhen. Aber in erster Linie erschafft ihr damit Gegenstände, Rüstungen und Waffen. Neue Rezepte schaltet ihr frei, indem ihr einfach mehr Erfahrung hinzugewinnt. Umso mehr Knotenpunkte ihr freischaltet, umso besser werden eure Fähigkeiten und umso komplexer deren Zusammenstellung. Alles in allem wirkt das neue Alchemie-System erfrischend und motivierend zugleich. Auch die Möglichkeit eure erstellten Gegenstände zu verstärken, bzw. zu verbessern, motiviert sehr stark und fesselt einen langen Zeitraum an den Bildschirm.

Es gilt nicht nur die Alchemie zu meistern

Neben der Alchemie gibt es in Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout noch einige andere Sachen zu tun. Beispielsweise sammelt ihr in den unterschiedlichen Kämpfen Erfahrungspunkte und wichtige Ressourcen für eure Rezepte. Daher nimmt das Kampfsystem einen wichtigen Platz im Spiel ein. Die Monster bewegen sich ersichtlich in der Umgebung hin wie her. Ein Wechsel in den Kampfbildschirm erfolgt, sobald ihr einem Gegner zu nahe kommt. Sind ferner die ersten Kämpfe bestritten, wird man merken, mit der Ruhe ist es nun vorbei.  Man hat leider nicht mehr alle Zeit der Welt um Befehle auszuführen, sondern muss sich nun schnell entscheiden, da eine Zeitleiste abläuft und sobald diese das Ende erreicht hat, ist auch der Zug des Spielers vorbei.

Durch die intuitive Steuerung ist das Kampfsystem aber sehr schnell verinnerlicht. Gegner werden wie am Fließband abgefertigt und ihr könnt im Kampf schnell zwischen Fähigkeiten und nützlichen Gegenständen wählen. Zudem wurde eine weitere taktische Komponente in das Spielsystem integriert: Das sogenannte Taktik-Level. Durch den Einsatz von Gegenständen oder die Benutzung eures Standardangriffs, steigert ihr eure Aktionspunkte. Habt ihr einen vorgegebenen Wert erreicht, könnt ihr eurer Taktik-Level erhöhen. Dies bringt euch im Kampf einige Vorteile ein, wie beispielsweise mehr Standardangriffe in einer Runde oder schön animierte Spezialmanöver.

Aber nicht nur durch das Kämpfen und die verschiedensten Aufgaben erhaltet ihr wichtige Rohstoffe, sondern auch durch das Erkunden der Spielwelt. Diese ist leider sehr überschaubar und neben Rasenboden werdet ihr keine anderen Städte in Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout betreten können. Dafür habt ihr die Möglichkeit an verschiedenen Sammelstellen unterschiedliche Ressourcen abzubauen und entsprechende Werkzeuge einzusetzen, die sich im Laufe des Spieles gar hochstufen lassen.

Es ist nicht alles Gold was glänzt.

Kommen wir nun zur Grafik und Soundkulisse von Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout. Grafisch konnte uns das Spiel auf der PlayStation 4 auf jeden Fall überzeugen. Kaum verwaschene Texturen, keine Frameeinbrüche und detailreiche Charaktere. Obwohl es neben Rasenboden keine weiteren Städte zu erkunden gibt, bieten die Entwickler sehr unterschiedliche und abwechslungsreiche Umgebungen in Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout. An keiner Stelle des Spieles ist das Gefühl aufgekommen, hier schon mal gewesen zu sein.

Auch der Soundtrack zeigt sich von seiner gewohnt hervorragenden Seite und zaubert fröhliche Klänge ins Ohr. Ebenfalls konnte die japanische Synchronisation überzeugen. Auf eine englische Synchronisation müssen Fans der Serie leider verzichten. Aber dies ist ja in dieser Spielereihe nichts neues. Auch eine deutsche Lokalisierung ist nicht vorhanden. Daher solltet ihr auf jeden Fall der englischen Sprache mächtig sein. Schade, dass es die Serie bis heute noch nicht geschafft hat, für die deutschsprachige Fangemeinde auch passende Textzeilen einzufügen.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pro
  • schnelles Kampfsystem
  • erfrischendes Alchemiesystem
  • detailreiche Grafik
  • abwechslungsreiche Umgebungen

thumbs-down-icon

Kontra
  • keine deutsche Lokalisierung
  • Anfangs noch langweilige Story

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
85
85
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Fans dieser Spielereihe können ohne Bedenken zugreifen. Alles in allem macht Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout nicht viele Fehler und konnte beim Test überzeugen. Spieler die eher kaum Englischkenntnisse vorweisen können, sollten den Titel eher meiden, da die einzelnen Geschichten der Dorfbewohner und die wirklich gute Story an euch vorbeiziehen werden. Auch das Kampfsystem und die Alchemie wirken frisch und dynamisch und fesseln Stunden an den Bildschirm. Von uns erhält Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout eine klare Kaufempfehlung! Ein wirklich toll inszeniertes Rollenspiel!

- Von  Timo

Playstation 4
MS Windows
Nintendo Switch

Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout REVIEW

USK 12 PEGI 12

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++