Watch Dogs Legion REVIEW

Mit Watch Dogs Legion erwartet uns bereits der dritte Teil der Hacker-Serie. Bislang konnte Ubisoft mit dieser Spielereihe aber nicht unbedingt das Open-World-Genre neu definieren. Man hat viel versprochen, aber leider nicht viel davon gehalten. Gerade der erste Teil der Serie konnte die Presse und Spieler nicht von sich überzeugen. Dies lag wohl auch an den Erwartungen, die kaum erfüllt wurden. Nun versucht man in einem erneuten Anlauf und mit zahlreichen Innovationen die Spieler erneut zu begeistern. Kann Watch Dogs Legion im Test überzeugen oder handelt es sich hier wieder nur um eine Mogelpackung mit viel PR? Die Antwort dazu findet ihr wie immer in unserem Test zu Watch Dogs Legion.

London Calling

Watch Dogs Legion beginnt wie ein James Bond Film. Man spielt einen Agenten, der gerade versucht, einen riesigen Anschlag in London zu verhindern. Am Ende des Einsatzes sieht es fast so aus, als habe man wieder mal den Tag gerettet, doch leider entpuppt sich das positive Finale der Mission als trügerisch. Kurz nachdem wir den Countdown der Bomben abgeschaltet haben, schaltet sich eine mysteriöse Vereinigung mit dem Namen Zero Day auf die Rechner und startet den Countdown erneut. Unser Agent stirbt im Kugelhagel und die Bomben an belebten Plätzen in London gehen hoch.

Nun könnte man meinen, das Spiel sei hier zu Ende. Die Welt versinkt im Chaos und kein Hauptcharakter mehr, um diese noch zu retten. Doch jetzt geht Watch Dogs Legion erst richtig los und die Hetzjagd auf die Hackergruppe DedSec hat begonnen.

Öfter mal was Neues

Die erste Neuerung von Watch Dogs Legion ist gleich in den ersten Minuten sichtbar. Man hat keinen offiziellen Hauptprotagonisten mehr. Da sich DedSec aufgelöst hat und nur noch vereinzelt Menschen rumlaufen, die für die Hackergruppe sind, muss man direkt am Anfang eine dieser Personen auswählen. Hier handelt es sich um ganz normale Bürger. Eine Krankenschwester, ein Polizist oder darf es vielleicht ein Influencer sein? Eurer Wahl sind keine Grenzen gesetzt. Jeder Spieler bekommt am Anfang eine zufällige Auswahl an zukünftigen DedSec Mitgliedern. So beginnt für jeden das Spiel auf seine Weise.

Nachdem man sich einen Helden ausgesucht hat, bekommt man auch direkt die erste wichtige Mission. Da geht es darum, DedSec wieder zu aktivieren. Hat man die Aufgabe abgeschlossen, steht einem ab sofort die Möglichkeit zur Verfügung, jeden beliebigen NPC in London zu rekrutieren. Und hier kommt auch gleich die erste Stärke von Watch Dogs Legion ins Spiel. Man hat unzählige Möglichkeiten, sein Team aufzustellen. Möchtet ihr eher die unauffälligen Normalos, oder steht ihr auf Rocker, Promis und Anarchisten? Ihr entscheidet selbst, wen ihr in euer Team aufnehmt.

Bei den einzelnen Charakteren handelt es sich aber keineswegs um eintönige farblose Personen, sondern jeder hat seine eigene Geschichte. So müsst ihr für jeden Charakter einzelne Missionen absolvieren, um diesen von eurer Arbeit zu überzeugen. Habt ihr euch am Anfang von Watch Dogs Legion für den Perma-Death-Modus entschieden, müsst ihr auch darauf aufpassen, dass eure Charaktere nicht das Zeitliche segnen, da diese sonst für immer von der Bildfläche verschwinden. Natürlich könnt ihr diesen Modus auch deaktivieren, aber im Test machte es so mehr Spaß, da man wirklich besser auf sein Team achtgibt.

Ein wenig negativ fallen die Emotionen der einzelnen Teammitglieder auf. Obwohl überall Menschen sterben und ein riesiges Attentat London erschüttert hat, scheinen sie davon eher unbeeindruckt zu sein. Sogar wenn ein Teammitglied stirbt, gibt es nur einen kurzen Einspieler und schon sieht man sich nach einem neuen Charakter für DedSec um. Hier hätte man als Spieler ein wenig mehr Tiefgang und Emotionen erwartet, da es an sich vollkommen egal ist, wer die aktuelle Mission spielt und welche Konsequenzen daraus folgen.

Dafür sind die einzelnen Fähigkeiten und Waffen der Charakter wirklich einzigartig. Findet man beispielsweise einen Straßenkünstler und kann diesen davon überzeugen, sich der Gruppierung anzuschließen, hat man mit ihm die Fähigkeit, bei Verfolgungsjagden eine Statue zu imitieren und so die Verfolger von sich abzuschütteln. Aber auch neben diesen charakterspezifischen Fähigkeiten könnt ihr in Watch Dogs Legion mit Punkten, die ihr für Missionen erhaltet oder in der Spielwelt findet, Skills freischalten.

Neben den normalen Hauptmissionen dürft ihr euren Alltag in London auch sehr abwechslungsreich gestalten. Sammelwütige Spieler haben die Möglichkeit, allerhand Datensätze und Relikte in der Stadt zu finden. Diese erzählen interessante Geschichten aus der Vergangenheit und Gegenwart von Watch Dogs Legion. Aber auch einige Nebenmissionen gibt es in London zu erledigen. Beispielsweise könnt ihr eine Rundfahrt durch die geheimen Fight-Clubs starten und herausfinden, ob ihr der beste Faustkämpfer seid. Ist der Alltag mal zu stressig, habt ihr aber auch die Möglichkeit, euch bei einem Bier oder Dartspiel in den zahlreichen Pubs zu entspannen. Fußballfans finden in den Gassen oder Parks vielleicht auch einen Ball, den sie benutzen können, um ein Dribbling-Minispiel zu starten und so die Highscores zu knacken.

Lebendige Stadt und toller Soundtrack

Grafisch braucht sich Watch Dogs Legion nicht hinter der Konkurrenz verstecken. London lebt und das spürt man an jeder Ecke der virtuellen Stadt. Überall gibt es kleine Geschichten zu entdecken und Unterhaltungen, die man mithören kann. Noch nie war London glaubhafter. Auch die grafische Umsetzung der englischen Hauptstadt ist sehr gut umgesetzt. Scharfe Texturen wohin man blickt und kaum aufpoppende Gegenstände in der Entfernung.

Auch die einzelnen Stadtviertel heben sich voneinander ab. Neben den bekannten Bürovierteln fährt man durch ein paar Nebenstraßen in das Künstlerviertel und hat das Gefühl in einer anderen Welt zu sein. Genauso unterschiedlich wie die Umgebung sind hier dann auch die Menschen. Man wird selten einen steifen Büroangestellten in der Künstlerszene finden und umgekehrt.

Bei allem Lob muss man leider auch dazu sagen, dass bei der Gesichtsanimation gespart wurde. Auch, wenn sich die einzelnen Personen voneinander abheben, wirken die Gesichter eher emotionslos und kalt.

Die Soundkulisse kann genauso überzeugen wie die grafische Aufmachung von Watch Dogs Legion. Auf den zahlreichen Radiosendern laufen unterschiedliche Nachrichten und bekannte Tracks. Auch die Synchronisation ist wirklich gut gelungen und so kommen die Sprecher und ihre Charaktere wirklich glaubhaft rüber. Wobei man bei einem Ubisoft-Spiel selten wegen der Synchronisation meckern musste.

Leider konnten wir den Multiplayermodus von Watch Dogs Legion nicht für euch testen, da dieser erst im Dezember veröffentlicht wird. Hier soll es sich um einen ähnlichen Multiplayer wie in GTA handeln. Man kann mit erspielten Punkten einen NPC auswählen, den man im Mehrspieler-Modus steuern möchte. Je mehr Punkte man ausgibt, umso besser sind die Fähigkeiten des Charakters. Mit diesem kann man sich dann auf verschiedene Missionen begeben und zusammen mit seinen Freunden versuchen, London zu befreien. Man darf also gespannt sein, ob der Online-Modus sich gegen die Konkurrenz behaupten kann.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pro
  • Spannende Story & interessante Wendungen
  • Tolle Nebenmissionen
  • Viele Sammelgegenstände
  • Lebendiges & glaubhaftes London
  • Einzigartige Charaktere
  • Viele freischaltbare Gadgets

thumbs-down-icon

Kontra
  • Kaum Gesichtsanimationen
  • Autofahren ist anfangs gewöhnungsbedürftig
  • Wenig Emotionen der Charaktere

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
88
88
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Watch Dogs Legion ist ein rundum gelungenes Spiel. Die verschiedenen Möglichkeiten sein eigenes Team zu gründen und die daraus entstehenden Varianten, wie man die einzelnen Missionen abschließen kann sind vielfältig. Eine spannende Story und ein gelungenes virtuelles London sind das i-Tüpfelchen. Durch die vielen freischaltbaren Gadgets und die zahlreichen sammelbaren Gegenstände wird man sehr lange mit Watch Dogs Legion beschäftigt sein. Auch die Möglichkeit einen Perma-Death-Modus einzuschalten sorgt für Abwechslung. Fans der Serie, werden sich schnell Heimisch fühlen und sich über die zahlreichen Innovationen freuen. Neulinge bekommen mit Watch Dogs Legion ein solides Open-World Spiel geboten, was einmal mehr zeigt welche Freiheiten in aktuellen Games möglich sind. Klare Kaufempfehlung!

- Von  Timo

Playstation 4
Xbox One
MS Windows
Google Stadia
Xbox Series X
PlayStation 5

Watch Dogs Legion REVIEW

USK 18 PEGI 18

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |