Wario Land: The Shake Dimension REVIEW

Mario, Link, Donkey Kong, Pikachu – die Liste an Maskottchen ist bei Nintendo lang. Sehr lang. Kein Wunder also, dass das Unternehmen mit Leichtigkeit aus den Vollen schöpfen und stetig neue Spiele rund um die hauseigenen Protagonisten schaffen kann. Das birgt aber auch die Gefahr, das der ein oder andere Charakter etwas vernachlässigt wird. So auch Wario, dessen letzter großer Auftritt schon eine ganze Weile zurückliegt. Aber zum Glück gibt es ja die Virtual Console auf der Wii U, die mittlerweile fleißig genutzt wird, um bekannte und weniger bekannte Spieler vergangener Tage noch einmal neu zu veröffentlichen. Und so kommen auch Fans des raubeinigen Widersacherns von Strahleheld Mario mit Wario Land: The Shake Dimension dieser Tage auf ihre Kosten.

 

Neue Rolle für Wario


wario 2

Wario als Prinzessinenretter – ob das gut geht?

 

Wario ist ein Faulenzer durch und durch und genießt dieses Dasein in vollen Zügen. Da juckt es ihm auch nicht an seinem Wohlstandshintern als er erfährt das Königin Midori, die Herrscherin über das Reich des Rüttelns, vom fiesen König Rüttelbert entführt wurde. Erst als die Piratin Kandis von einem unerschöpflich gefüllten Münzbeutel berichtet, wird Wario hellhörig und ist plötzlich ganz begeistert von der Idee sich als Prinzessinenretter zu betätigen. Ob er in die Fußstapfen von Mario treten kann?

Natürlich bleibt sich Wario trotz ungewohnter Rolle treu und macht trotz starker Parallelen zu Mario´s 2D-Abenteuern irgendwie doch noch sein eigenes Ding. Wario Land: The Shake Dimension besinnt sich sehr stark auf die Tugenden alter Nintendo Tage und macht das, was das Unternehmen schon immer wie kein Zweites konnte: richtig gute Jump ´n Run Action.

 

Eine versteckte Perle des Genres


wario 3

Leveldesign und Gameplay sind angenehm abwechslungsreich und werden auch nach mehreren Stunden nicht langweilig.

 

Und das hat mich auf Anhieb doch mehr überrascht, als zunächst gedacht. Bei seinem ursprünglichen Release im Jahr 2008 ist Wario Land: The Shake Dimension nämlich vollkommen am mir vorbei gegangen, umso erstaunter bin ich nun, was für ein grandioses Spiel hier seinen Weg in die digitale Bibliothek der Wii U geschafft hat. Ein Blick auf den Entwickler machte mir aber schnell einiges klar, denn kein geringeres Studio als Good-Feel zeichnet sich für die Umsetzung des Spiels verantwortlich. Und diese sind ja spätestens seit Kirby’s Epic Yarn und jüngst Yoshi’s Woolly World ein Garant für qualitative 2D-Plattformer.

Im Kern ist auch Wario Land: The Shake Dimension sehr klassisch angehaucht. Man arbeitet sich mit Wario durch eine Fülle unterschiedlicher Level, sammelt Münzen, überwindet verschiedenste Hürden und sucht versteckte Schätze. Vor allem das Finden der verborgenen Truhen ist gar nicht mal so einfach und dürfte einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Hinzu kommen einige erstaunlich knackige Bossgegner, die mit kreativen Angriffsmustern auffallen und bei denen man ebenfalls zwei Mal um die Ecken denken muss, um sie zu besiegen.

Der Schwierigkeitsgrad ist auf einem moderaten Anfängerlevel. Nach und nach werden die Geschicklichkeitsabschnitte etwas fordernder und das Leveldesign vertrackter. Wie viel Zeit man in einen Abschnitt investiert, ist meistens dem Spieler überlassen. Einen automatisch ablaufenden Scroll gibt es selten, dafür aber eine Zweiteilung der Level. Zu Beginn hat man genügend Freiheiten um nach verborgenen Arealen zu suchen, ohne gehetzt zu werden. Erst wenn man am Ende eines jeden Level einen der von König Rüttelbert ebenfalls gefangen genommenen Mürfel befreit setzt ein Counter ein und man muss sich gemeinsam mit dem befreiten Wesen wieder an den Anfang des Levels begeben. Auf dem Weg zurück bekommt man allerdings Zugang zu zuvor nicht erreichbaren Stellen, weshalb eine gute und vor allem schnelle Auffassungsgabe gefragt ist.

 

Shake, shake baby


wario 4

Mit fortschreitender Spieldauer zieht auch der Schwierigkeitsgrad angenehm an.

 

Diese Zweiteilung bringt in das Spielgeschehen einen angenehmen Schwung an Dynamik herein und macht es nahezu unumgänglich, das man in jeden Level mehrere Male zurückkehren muss, um ihn vollständig zu komplettieren. Wer einfach nur durch die Level flitzt und sich dabei einigermaßen vernünftig anstellt, der könnte nach ungefähr sieben bis acht Stunden mit dem Spiel durch sein.

Wie es für so viele Titel der Wii-Ära zum Standard gehört, so setzt natürlich auch Wario Land: The Shake Dimension teilweise auf die Bewegungssteuerung. Hat Wario sich etwa einen Münzsack geangelt, so muss die Wii-Remote geschüttelt werden, damit man an die Münzen kommt. Große Plattformen, die den Weg versperren, können hingegen nur mit einem kräftigen Schwung zur Seite befördert werden. Die ebenfalls vorhandenen Fahrzeug-Level werden gar komplett mit der Bewegungssteuerung absolviert, was aber recht gut funktioniert und nicht wirklich nervt. Gesteuert wird übrigens auch in der Virtual Console Fassung ausschließlich mit der Wii-Remote. Der Touch-Controller der Wii U wird hingegen leider nicht unterstützt.

 

Ein echter Hingucker


wario 1

Optisch ist das Spiel auch heute noch ein Hingucker.

 

Neben dem sehr stimmigen Gameplay bin ich aber vor allem von der Grafik angetan. Schon in der ursprünglichen Fassung verzichtete das Spiel auf die Unterstützung des 16:9 Formats. Eine seinerzeit sicherlich seltsame Entscheidung, die sich aber ausgezahlt hat. Das Bildformat beträgt nämlich auch in der Virtual Console Fassung 4:3 Auflösung, wobei die Ränder links und rechts einen stilisierten Rahmen erhalten haben. Viel wichtiger aber: das eigentliche Spielbild wird nicht gestreckt und sieht daher auch für heutige Verhältnisse erstaunlich gut aus. Und das kann man ja nun wirklich nicht von allen Wii-Titeln sagen.

Der eigentliche Höhepunkt sind aber die unglaublich liebevoll und allesamt von Hand gezeichneten Grafiken von Wario Land: The Shake Dimension. Insbesondere die Level-Hintergründe sind eine Augenweide und bedienen thematische Vielfalt. Vom Dschungel, Wüste, Unterwasserausflug und Schneelevel ist so ziemlich alles dabei, was in ein abwechslungsreiches Jump ´n Run gehört. Toll sind auch die sehr aufwendigen Animationen von Wario und anderen Figuren. Kurzum: grafisch ist das Spiel auch im Jahre 2016 noch ein echter Hingucker.

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
83
83
Gut
83
Multiplayer

FAZIT

Wario Land: The Shake Dimension ist seinerzeit auf der Wii vollkommen an mir vorbei gegangen. Warum eigentlich? Mit seiner Besinnung auf gute alte 2D Tugenden, einem fantastischen Art-Design und stimmigen Gameplay ist das Jump ´n Run mit Antiheld Wario nämlich eine echte Perle, die mich in sämtlichen Belangen positiv überrascht und begeistert hat. Schön das Nintendo die Virtual Chance auch nutzt, um eher unscheinbaren Titeln wie Wario Land: The Shake Dimension noch einmal eine Chance zu geben.

- Von  Adrian

Nintendo Wii U
Nintendo Wii

Wario Land: The Shake Dimension REVIEW

USK 6 PEGI 3

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++