Tom Clancy’s The Division 2 REVIEW

Zugegeben, wir haben uns etwas länger mit Tom Clancy’s The Division 2 beschäftigt und versucht, das Spiel in seinem vollen Umfang zu genießen. Ich selber habe den direkten Vorgänger The Division nicht gespielt und gehe daher weder positiv noch negativ vorbelastet in diesen Test. Daher lasst und nun mal einen genaueren Blick auf den Shooter aus dem Hause Ubisoft werfen.

Ein grober erster Blick

Die Geschichte in Tom Clancy’s The Division 2 spielt 7 Monate nach den Ereignissen des Vorgängers. Das Virus verseuchte Washington DC offenbart uns schon relativ früh eine der großen Stärken von The Division 2 – Nämlich die Atmosphäre, bei der wirklich richtige Endzeitstimmung aufkommt. Leere und zum Teil zugewachsene Straßen, kaputte Autos, alte verlassene Gebäude, welche zugewuchert sind oder vereinzelt herumlaufende Tiere, welche aus der einstigen Großstadt eine Wildnis gemacht haben. Ein Knistern und knacken an jeder Ecke und man ist ständig auf der Lauer nach Gegnern, welche plötzlich patrouillieren und aus dem Nichts auftauchen. Ein dynamischer Tag und Nacht Zyklus sowie wechselndes Wetter runden das Bild ab. Hier kann man sich wirklich gut über die Atmosphäre in das Spiel hineinversetzten.

Doch was genau ist Tom Clancy’s The Division 2 eigentlich? Im Kern ist es ein klassischer Loot-Shooter, ähnlich zu Genre-Konkurrenten wie Destiny 2 oder Anthem. Die Stadt Washington bzw. diverse Stadtteile dienen uns als Spielwiese. So ist unter anderem das Weiße Haus unsere Basis, wo wir uns neu ausrüsten können, neue Aufträge annehmen oder frische Ausrüstungsgegenstände craften können. Eine ganz wichtige Eigenschaft und der Suchtfaktor schlechthin in einem MMO ist das Loot System! Loot können wir uns auf unterschiedliche Weisen aneignen. So kommt es hin und wieder vor, dass einige Gegner etwas Loot fallen lassen, welches ihr aufsammeln dürft. Auch lohnt es sich, in der offenen Welt hier und da die Augen nach Taschen und Koffern offenzuhalten. Hier gibt es beispielsweise vermehrt Ressourcen zum Craften von Rüstungsteilen. Klassische Lootboxen sind selbstverständlich auch Teil des Spiels, von denen ihr pro gesteigertem Level eine neue Box in eurem Inventar willkommen heißen dürft.

Gemeinsam, selten einsam

Auch wenn Ubisoft für Tom Clancy’s The Division 2 mehr Aktivitäten für Einzelspieler anbietet, so liegt das Hauptaugenmerk selbstverständlich im Zusammenspiel mit bis zu vier Spielern und später auch bis zu acht Spielern in den Raids. Diese werden in den nächsten Monaten über ein kostenloses Update nachgeliefert. Hier liegt auch ein Vorteil des Season Pass, der einen sieben Tage früheren Zugang gegenüber Spieler ohne Pass ermöglicht.

Ihr habt sowohl die Möglichkeit, die komplette Story alleine oder auch kooperativ zusammen mit Freunden zu genießen. Doch aufgepasst, je mehr Freunde, umso mehr Gegner werden euch das Leben schwer machen. Und spätestens, wenn ihr euch an die heroischen Kopfgelder begebt oder die Missionen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad „Herausfordernd“ wiederholt, werdet ihr merken, dass euch eine gute Absprache über den Sprachchat so einige Vorteile beschert. Sollte allerdings keiner eurer Freunde Zeit mitbringen, habt ihr selbstverständlich die Möglichkeit, über eine zufällige Spielersuche euch Teamkollegen an die Seite zu holen. Die Suche verläuft meist sehr schnell und die Verbindung machte im Test eine konstant gute Figur.

Auch PvP Fans kommen in Tom Clancy’s The Division 2 nicht zu kurz! Hier habt ihr die Möglichkeit, in der sogenannten „Darkzone“, welche aus drei speziellen Bereichen besteht, gegen andere Spieler anzutreten. Die Karten selbst sind in einer überschaubaren Größe und hier gibt es ebenfalls einigen Loot zum einsammeln, welcher per Hubschrauber aus der Darkzone geborgen werden muss. Reine PvP Action fehlt jedoch ebenso wenig in dem Shooter. Hier könnt ihr in 4 gegen 4 Team Deathmatch oder auch Eroberung antreten und dafür sogar spezielle Erfahrungspunkte sammeln sowie spezielle Ausrüstung für euren Charakter einheimsen. Die extra für diesen Modus angefertigten Karten machen einen guten ersten Eindruck.

Technik

Doch so gut Tom Clancy’s The Division 2 bis hier hin auch ist, einige kleine Schwächen gibt es leider doch zu vermelden. So sehen wir zumindest auf den Konsolen (getestet PS4 Version) einige matschige Texturen, welche sich erste nach Sekunden Stück für Stück aufbauen. Dies sieht nicht nur bescheiden aus, sondern kann schnell auch etwas von der sonst wirklich guten Atmosphäre rauben. Charaktermodelle sowie die Umsetzung von Fauna und Flora schaffen es aber, ein paar der optischen Schwächen auszublenden.

Auch das Interagieren mit der Deckung klappt leider nicht immer wie gewünscht. Vor allem, wenn es mal schnell gehen muss, kann es passieren, dass der Charakter statt hinter einer Deckung verschwindet, sich davor oder daneben stellt und wir gnadenlos abgeschossen werden. Diese Probleme kennt man aber bereits aus dem Hause Ubisoft. So gab es schon vor Jahren in Assassins Creed ähnliche Probleme. Statt um eine Hausecke herumzulaufen, hing man plötzlich an der Hauswand und kletterte nach oben. Sowas ist ärgerlich und kann hier und da schon einmal für Frust sorgen. Auch das die Raids noch nicht verfügbar sind, ist wirklich ärgerlich, wird aber zum Glück bald Abhilfe schaffen.

Und dennoch macht Tom Clancy’s The Division 2 soviel richtig, dass man sogar über einige Schwächen vielleicht nicht komplett hin wegschauen, jedoch diese verhältnismäßig gut verkraften kann. Das Spiel bietet viel Abwechslung, eine lebendige und Atmosphärisch packende Welt sowie einen hohen Suchtfaktor. Die Spielzeit beläuft sich gut und gerne auf über 100 Stunden. Zum Endgame selbst, was euch alles nach der Story erwarten wird, möchten wir an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten, um euch möglichst nicht zu spoilern. Jedoch werden auch die sogenannten „Weltränge“ zurückkehren.

Video-Review

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pro
  • Tolle Atmosphäre
  • Guter Koop
  • Spielzeit kann locker dreistellig werden

thumbs-down-icon

Kontra
  • Teils matschige Texturen
  • Gelegentlich hakelige Steuerung
  • Noch keine Raids

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
89
89
Gut
89
Multiplayer

FAZIT

Am Ende ist es recht einfach, vielleicht sogar, weil mir der Blick auf das Erstlingswerk fehlt... Fans von MMO’s bzw. Loot Schootern, welche auf ein solch atmosphärisch gutes Szenario Bock haben, kommen um Tom Clancy's The Division 2 nicht herum. Wer eher auf Fantasy steht, wird rein vom Loot Faktor her mit diesem Titel nicht glücklich werden. Grundsätzlich können wir euch Tom Clancy's The Division 2 trotz einiger kleiner Schwächen jedoch empfehlen! Ubisoft hat es hier geschafft, ein wirklich guten Loot Shooter auf den Markt zu bringen, der eine fast perfekte Atmosphäre mitbringt. Und so sei gesagt, auch einem dritten Teil stehen wir positiv gegenüber.

- Von  Gerrit

Playstation 4
Xbox One
MS Windows

Tom Clancy's The Division 2 REVIEW

USK 18 PEGI 18

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++