The Sinking City PREVIEW

Wirklichkeit oder Fiktion? Sind die Bilder nur im Kopf oder ist es real? The Sinking City lässt viele Fragen offen, bevor es am 28. Juni 2019 endlich erscheint und auch hier verfügbar ist. Daher wartet nicht zu lange und seid von Anfang an dabei, denn schon jetzt könnt ihr den The Sinking City Key kaufen und mit Release die Geheimnisse langsam auflösen, die uns in die Vergangenheit führen.

Die Stadt die den Horror kannte

Dazu schlüpft ihr in die Rolle des Privatdetektiv Charles Reed, der von verstörenden Halluzinationen geplagt ist. Entschlossen, ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen und vielleicht auch endlich aus seinem Kopf zu tilgen, tritt er eine gefährliche Reise an, die ihre Wurzeln in den 20iger Jahren hat. Diese Reise führt ihn nach Oakmonts, einer Stadt, der er als Grund für seine Wahnvorstellungen sieht. In dieser dem Untergang geweihten Stadt beginnt der Horror aber erst richtig.

Nahezu überflutet, ist Oakmont gleichzeitig im Griff von übernatürlichen Kräften. Als Privatdetektiv Charles Reed müsst ihr die Ermittlungen aufnehmen und Hinweisen nachgehen, die die verworrene Wahrheit langsam sichtbar macht. Zugleich besitzt der Detektiv die Fähigkeit Visionen aus der Vergangenheit wahrzunehmen, was manche Ermittlung weiterbringt. Der Konzentrationsmodus ist eine weitere Gabe, die Reed vielleicht nicht als Geschenkt ansieht, manche Suche aber als ziemlich praktisch darstellt. All diese übernatürlichen Chancen solltet ihr nutzen, bis ihr wisst, was die Stadt in Besitz genommen hat und sogleich auch die Gemüter der Bewohner verändert.

Um auch die Winkel unterhalb wie abseits der Straßen zu erkunden, dürft ihr die offene Welt nicht nur zu Fuß, sondern per Boot oder gar Taucheranzug näher kennenlernen. Dabei versteckt die dunkle Atmosphäre einige Geheimnisse, die ferner in regelrechte Schreckmomente münden.

Mit Waffen und Verstand

Um sich gerade die Kreaturen vom Hals zu halten, die alles andere als gut gesonnen sind, gibt es ein angenehmes Waffenarsenal gestellt. Das Arsenal entstammt aus den 1920er Jahren und fängt durch seine Beschränktheit noch mehr den Charakter des gepflegten Horrors und leiten Ohnmacht ein.

The Sinking City erzählt eine bedrückende Geschichte, die inspiriert vom Universum des H.P. Lovecraft ist. Der Meister des Grauen fängt abermals eine düstere Atmosphäre ein, in der es für Privatdetektiv Charles Reed vonnöten ist, die geistige Gesundheit zu bewahren, um die Wahrheit hinter dem Wahnsinn zu lüften.

Dabei obliegt dem Horror laut den Entwicklern von Frogwares ein hoher Wiederspielwert. Dies soll unter anderem durch ein offenes Ermittlungssystem zum Tragen kommen. Das heißt, jeder Fall kann auf verschiedene Weise gelöst werden und hat je nach dem, was ihr tut, ein anderes Ende. Somit sollte auch jede Entscheidung mit bedacht gefällt werden…

Technik

The Sinking City setzt den Horror auch optisch in Szene und hält die Düsternis als Hauptfokus. Jeder erkundete Winkel wirkt beklemmend, zeigt aber dennoch eine Vielfalt in der Darstellung, insbesondere, da es auch in die Tiefen des Wassers geht. Gepaart sind die dunklen Elemente mit befremdlichen Wesen, die den Privatdetektiv Charles Reed nicht selten zusetzen. Dies wird zugleich mit einer passenden Musikkulisse untermalt, die die Darstellung der Schauplätze weiter anreichert. Die Geräusche unterstützen des Weiteren die Akustik und machen manche Situationen noch beklemmender. Und auch eine begleitende Sprachausgabe komme nicht zu kurz, die den Charaktere weiteres Leben einhauchen.

Facebook
Twitter
Google+
Spiel Bewertung
Singleplayer
82
82
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

The Sinking City setzt auf den ersten Blick die Horror-Elemente sehr gut in Szene und versteht, wie man Ängste auslösen kann. Dies geschieht nicht nur durch die düstere Außenwelt, sondern auch den Bewohnern, die ebenfalls Teil des Skurrilen sind, die das Spiel ständig bereithält. Hinzu kommen Charles Reed's verstörende Halluzinationen, die dem Wahnsinn die Krone aufsetzt. Doch trotz des ganzen Szenarios, rückt das Ermitteln in den Vordergrund, denn es gibt eine Aufgabe zu erfüllen, die individuelle Wege zulässt. Wer es wagt, wird verschiedene Enden sehen können, die natürlich mit einem hohen Wiederspielwert einhergehen. Diejenigen, die also gepflegten Horror und Schockmomente mögen, sind mit The Sinking City auf der richtigen Spur.

- Von  Rena

Playstation 4
Xbox One
MS Windows

The Sinking City PREVIEW

USK 18 PEGI 18

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++