+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Wimmelbild Marathon Teil 20

Mystery of the Ancients: TrĂĽbe Wasser

Auch im Jahr 2017 möchten wir die Wimmelbilder nicht missen und begeben uns wieder an mysteriöse Orte voller Geheimnisse, Leid und Kummer. Mit Mystery of the Ancients: Trübe Wasser werden wir Zeuge, wie seltsame Dinge am Mud Water Creek passieren. Ständig verschwinden Menschen und hinterlassen eine Spur der Ratlosigkeit. Natürlich soll das Phänomen gestoppt werden und so macht ihr euch auf, das Rätsel aufzuklären. Schon wenige Minuten später seht ihr die ersten Geister, die das Abenteuer einläuten.

Wie in jedem Wimmelbild ist euer Inventar am Anfang noch recht leer. So heißt es Augen auf und schauen, was einem Verwendungszweck nahe kommt. Alles was also nützlich aussieht, wandert sofort in euren Besitz über. Und es dauert nicht einmal lange, bis ihr die ersten Gegenstände ihren Anwendungsbereich finden. Ist nutzt einen Schraubenzieher um Schrauben zu lösen, öffnet mit den passenden Schlüsseln verschiedene Schlösser, trennt mit einem Bolzenschneider Ketten oder zerschneidet mit einem Messer ein Seil. Auf einigen der gesammelten Utensilien lassen sich ganz neue Dinge erschaffen, die natürlich an anderer Stelle zum Weiterkommen dringend benötigt werden. Dabei gestalten sich die Forderungen und die Nutzung der Fundobjekte an jeder Stelle als sehr logisch. Das heißt gleichzeitig, dass ihr die mögliche Tipp-Option so gut wie nie nutzen braucht. Sofern dies aber ohne eine Hilfestellung doch nicht weitergeht, braucht die Funktion ein paar Sekunden, um sich wieder aufzuladen. Je nach Einstellung könnt ihr aber die Ladedauer beeinflussen.

Eine ähnliche Hilfestellung bietet zudem die Lösungsfunktion der Rätsel. Zwar ist nicht immer gleich ganz klar, was verlangt wird, hat man das Prinzip aber verinnerlicht, ist der Weg zum erfolgreichen Abschluss ein Leichter. Die Rätsel sind trotz der leichten Anforderung abwechslungsreich und gut durchdacht. Hauptsächlich erwarten euch kleine Schalter und Schiebeaufgaben, die nach wenigen Sekunden erfolgreich beendet sind. Ähnlich kurze Zeit verlangen die eigentlichen Wimmelbilder ab, die zugleich mit frischen Ideen begeistern. So sucht ihn in einem Bild zum Beispiel alle Teile einer Glocke zusammen, währenddessen ihr in einer anderen Szenen Obst sammelt, um einen Waschbären zu füttern. Nachdem jede der Szenen beendet ist, gibt es einen wichtigen Gegenstand für euch, der an anderer Stelle benötigt wird.

Was bei Mystery of the Ancients: Trübe Wasser schnell auffällt ist die tolle Optik. Schöne Wasserreflexe, sich bewegende Wolken, schöne altertümliche Gebäude, eine lebende Fauna und Flora und vieles mehr sind Bestandteil des Wimmelbildes. Zudem werdet ihr von Geistern heimgesucht und trefft auf verschiedene Leute, die euch in einigen Dialogen immer mehr von den Geschehnissen des Mud Water Creek erzählen. Natürlich tun sie das wie immer in englisch, was Wimmelbildfans aber nicht mehr überraschen sollte. Dafür gibt es eine Bildschirmtext-Begleitung, die natürlich dem deutschen Wort unterliegt. So kann jeder die Geschichte verfolgen und die geforderten Aufgaben verinnerlichen.

Dabei wird das gesamte Szenario aber auch mit einer tollen Soundkulisse unterstützt, die die visuellen Effekte noch weiter stärkt und dadurch Mystery of the Ancients: Trübe Wasser zu einem technisch angemessenen Vertreter macht. Gleichzeitig bleibt der Spielfluss in den 6 Kapiteln nahezu stabil, was ebenso an der Steuerung liegt, die nicht viel bedarf. Wer das Genre schon kennt, wird nur wenige Sekunden brauchen, um ins Spiel hineinzufinden. Wer frisch dabei ist, muss nur wenige Minuten investieren, um alles zu verstehen.

 

Wertung: 76%

Mystery of the Ancients: Trübe Wasser schafft es ohne große Story, ein düsteres Spiel zu erschaffen, das mit logischen Rätseln verziert ist. Gerade die eingängigen Möglichkeiten finden schnell Anklang und laden insbesondere Anfänger ein, die 6 Kapitel erfolgreich zu beenden. Zudem bekommen jene, die in die Geschichte eintauchen möchten ein optisch tollen Vertreter. Und auch wenn das Wimmelbild mit einer düsteren Atmosphäre spielt, ist die Altersfreigabe berechtigt auf 6 Jahre festgesetzt und verzichtet auf diverse Gewaltdarstellungen.

 

Dreampath: Der Fluch des Moors

Man könnte meinen, Dreampath: Der Fluch des Moors ist einer der dĂĽsteren Wimmelbild-Vertreter, dem ist aber nicht so. Der benannte Titel bringt eine farbenfrohe und phantasievolle Welt mit, der durch eine simple Story ergänzt wird. Alles beginnt mit einer Geburtstagsfeier, aus der plötzlich ein wahrer Alptraum wird. Erst regnet es Frösche, dann werden weitere Ansässige mit einem dunklen Fluch belegt, der tödlich ist. Nur weil die Hauptprotagonistin, die ihr mimt, ein Amulett angelegt hat, bleibt sie von den Auswirkungen des Fluchs verschont. Dennoch ist sie nun der Aufgabe gegenĂĽbergestellt, einen Heiler zu finden, der all die ĂĽblen Geschehnisse rĂĽckgängig machen kann. Und nun kommt ihr ins Spiel….

Nach einigen Einstellungen wie dem Namen und dem Schwierigkeitsgrad, geht es an die ersten Konstruktionen. Ihr sucht den ersten Schauplatz ab und nehmt jene Gegenstände an euch, die sich vom Bild lösen lassen. Aus eurem Inventar heraus, könnt ihr die Utensilien jederzeit wieder anwenden, was aber kein Garant dafür ist, dass die Kombination auch funktioniert. Mit simplen Aufgaben, wie das Zusammensuchen von Edelsteinen, die anderswo platziert werden müssen, arbeitet ihr euch langsam voran. Währenddessen kommt ihr an Orte, die einige Geheimnisse beherbergen. Das magische Medaillon hilft euch dabei, diese aufzudecken und unsichtbare Dinge sichtbar zu machen.

Um alle Forderungen zu erfüllen, wechselt ihr ständig zwischen den verschiedenen Schauplätzen, die ihr immer aus der Egoperspektive erblicken dürft. So stoßt ihr auch schon mit geringer Spielzeit, auf das erste namengebende Wimmelbild. Diese sind aber um einiges komplexer als bei anderen Vertretern. Ihr sucht unter anderen in verschiedenen Phasen nach bestimmten Gegenständen. Gleichzeitig kann es vorkommen, dass ihr weitere Objekte, die in dem Wimmelbild verankert sind, anwenden müsst, um an den gewünschten Gegenstand zu gelangen. Somit sind diese überladenen Szenen schon wie kleinere Rätsel, welches durchaus begeistern kann. Wer der Lösung nicht auf der Schlichte kommt, kann sich wie immer einen Tipp holen. Diese Tipp-Option funktioniert natürlich auch wieder außerhalb der Wimmelbild-Szenen. Kommt ihr in den einzelnen Abschnitten nicht voran, kreist euch die Anwendung des Button ein, wo ihr weitersuchen solltet.

Mit kleineren Minispielen wird die gesamte Geschichte um Dreampath: Der Fluch des Moors noch aufgelockert. Diese Lockerung zeigt sich zugleich in den Schauplätzen, die voller Farbe und Inspiration gestaltet sind. Wundervolle Wesen und altertümliche Gebäude passen perfekt in die mysteriöse Welt. Um die visuellen Effekte weiter anzureichern, gibt es auch wieder eine begleitende Musik, die harmonisch vorgetragen wird. Das heißt, zu den schönen Bildern gibt es immer eine passende Akustik, die dem Ganzen etwas mehr Leben einhaucht. Gleichzeitig sind kleinere Bewegungen in den Szenen eingebracht, die die Leichtigkeit des Wimmelbildes einfangen.

Die Mechanik von Dreampath: Der Fluch des Moors ist sehr einfach gehalten und unterscheidet sich daher nicht von anderen Wimmlern. Hauptsächlich arbeitet ihr mit der Computermaus und klickt euch so durch die Story, immer auf der Suche nach neuen Geheimnissen. Gespeichert wird dabei ganz automatisch, sodass ihr jederzeit das Spiel an aktueller Stelle zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen könnt.

 

Wertung: 70%

Sicherlich erwartet euch mit Dreampath: Der Fluch des Moors nicht die spannendste und interessanteste Geschichte, aber zumindest ein Titel, der Märchenfans begeistern kann. Farbenfrohe Kulissen, eine Geschichte, die von den Gebrüdern Grimm stammen könnte und viele kleine Minispiele erwarten euch. Zudem sind die eigentlichen Wimmelbild-Szenen sehr abwechslungsreich und schaffen es, mehrere Minuten bei Laune zu halten.

 

Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill

Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill klingt nicht nur nach einem Wimmelbild, natürlich ist es auch eines. Und wie sie alle, liegt ihre Besonderheit in der Story, die hier an düstere Szenarien anlehnt. Alles beginnt mit der Flucht aus Wolfhill, bei der der Hauptprotagonist noch ein Kind ist. Das Schicksal holt den Helden der Geschichte aber wieder zurück zu diesem Ort, denn ein indirekter Hilferuf erreichte ihn. Der eigene Cousin hat ein Amulett geschickt, was gleichbedeutend ist, dass die Gefahr, die damals die Flucht ausgelöst hat, zurück ist.

Um den Fluch von Wolfhill stoppen zu können, legt ihr euch vorab ein Profil an, gebt den Namen und die Schwierigkeit ein, mit der ihr vorab spielen wollt und taucht in das dunkle Szenario ein. Nachdem ihr den ersten Gegenstand überreicht bekommt, kann die beschwerliche Aufgabe losgehen. Das Prinzip bleibt grundlegend dasselbe. Ihr sucht die Orte, an denen eure neuen Utensilien zum Einsatz kommen und schafft damit Zugang zu neuen Szenen. Zumeist resultiert dies darin, dass ihr weitere Gegenstände euer Eigen nennen dürft. So entfernt ihr mit einer gefundenen Zange Nägel, gebt einem Hund Knochen, die ihr von einem Skelet entfernt habt oder legt eine zusammengebastelte Federkette einer Statur an, die dadurch ein neues Utensil freigibt, das ihr an anderer Stelle dringend benötigt. Dabei sie gesagt, dass die Anwendungen zumeist logisch sind und dadurch schnell von euch vollzogen werden können.

Die Besonderheit an Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill ist wohl aber die Möglichkeit, sich abhängig von der Story, in einen Werwolf zu verwandeln. Diese kurzzeitige Metamorphose ermöglicht weitere Fähigkeiten wie ein geschärfter Blick oder die Stärke, die es benötigt, manches Hindernis aus dem Weg zu räumen. Die Fähigkeiten, die euch die Verwandlung ermöglichen, sind aber nicht gleich zu Beginn anwählbar und werden erst nacheinander freigeschaltet.

Neben diesem neuen Feature dürfen aber nicht die obligatorischen Wimmelbild-Szenen fehlen. Elf verschiedene Bilder erwarten euch, in denen ihr wieder Gegenstände ausfindig machen müsst. Das heißt, Objekte die auf einer Liste aufgeführt werden ausfindig zu machen oder vorab noch mit weiteren Teilen zu ergänzen. Ist alles entdeckt und abgeklickt, bekommt ihr zum Dank ein neues Objekt überreicht, dass sich an anderer Stelle als durchaus praktisch erweist. Wer jedoch nicht alles im Bild auf Anhieb entdeckt, dass den obligatorischen Tipp-Butten verwenden und somit sich eine Hilfestellung einblenden lassen. Diese funktioniert auch abseits der Wimmelbild-Szenen und kreist den gewünschten Ort genauer ein, an dem ihr Weitersuchen solltet.

Seid ihr bei einem der 9 Minispiele bzw. Rätsel angekommen, wandelt sich der Tipp-Button zu einem Lösungs-Button. Das heißt, wenn ihr die geforderten Aufgaben nicht selbstständig aufgelöst bekommt, kann die Anwahl des Buttons für Abhilfe sorgen. Letztlich wird dies aber kaum vonnöten sein, denn die Minispiele sind relativ logisch eingebracht und brauchen zumeist nur einen kurzen Zeitintervall der Herangehensweise.

Leider trübt der Gesamteindruck etwas ein, sofern die Zwischensequenzen, die die Story vorantreiben, eingeblendet werden. Sehr schwammig und unscharfe Bilder erwarten den Zuschauer. Zwar wird der Technikhunger des Spieles dafür zurückgehalten, dennoch ist dies kaum noch zeitgemäß und macht das Auge traurig. Die eigentlichen Schauplätze, an dem ihr interagiert sind da schon deutlich schärfer und schöner anzuschauen. Wirkliche Highlights, die im Kopf verankert bleiben gibt es aber kaum.

Der Sound kann da schon deutlich mehr begeistern und für eine gute Stimmung sorgen. Gestützt durch eine relativ brauchbare englischsprachige Lokalisation, ist die Akustik definitiv der bessere technische Teil von Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill. Damit aber auch das ältere Publikum die Story versteht und nicht unbedingt vorab noch englisch lernen muss, gibt es deutsche Bildschirmtexte, die begleitend eingeblendet werden.

Die Steuerung bleibt wie gehabt. Hauptsächlich agiert ihr mit der Maus und setzt euren Curser auf den Bereich, auf den ihr einen brauchbaren Gegenstand vermutet. Mit einem Klick sackt ihr das gewünschte Objekt ein, sofern es dem Spielverlauf beiträgt. Dies ist vergleichbar mit einem Point&Click-Adventure, welches ihr aus der First-Person-Perspektive spielt.

 

Wertung: 59%

Shadow Wolf Mysteries: Der Fluch von Wolfhill hat seine technischen Schwächen und auch nicht unbedingt eine Story, die durchgehend fesselt. Bei der Auswahl an Genre-Vertretern wird es jedoch immer schwieriger, Geschichten zu erzählen, die den Spieler noch überraschen. Gerade der Ansatz mit der Verwandlung in einen Werwolf wurde meiner Meinung nach leider nicht genügend ausgeschöpft. Dafür überzeugt der stimmungsvolle Sound und die leicht verständliche Mechanik, die vielleicht Wimmelbild-Einsteiger ansprechen könnte.

Facebook
Twitter
Google+

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Pixelbirnen  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  Nintendo-Magazin  |  Game-2  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Collect a Box  |  X-Nation.at