Spyro Reignited Trilogy REVIEW

Vor 20 Jahren erschien mit Spyro The Dragon einer der Klassiker für die Playstation. Einige Generationen später gehört das Spiel Activision und die versuchen jetzt mit der neuen Spyro Reignited Trilogy das Feuer neu zu entfachen. Wie gut das gelingt und ob das Jump’n’Run auch heute noch überzeugen kann, verraten wir euch jetzt in den nachfolgenden Zeilen!

Neue Liebe für die alte Flamme


Ursprünglich wurden die Spyro- Spiele von Insomniac Games entwickelt und standen in direkter Konkurrenz zu Super Mario 64 und Co. Der Gedanke dahinter: Ein simples Abenteuerspiel zu dem jeder schnell einen Zugang findet und jede Menge Spaß damit haben kann. Daran hat sich auch 20 Jahre später nichts geändert.

Mit der Reignited Trilogy bekommt ihr die 3 Spyro-Spiele von Insomniac auf einer Disc geliefert. Die Neuauflage kommt allerdings nun von dem Entwicklerstudio Toys for Bob. Und noch etwas ist im Gegensatz zu früher anders, denn ihr müsst als Besitzer der Retail Version, ein großes Update herunterladen, da leider nicht alle Spiele auf den Datenträger gepasst haben. Etwas schade, aber dennoch nichts ungewöhnliches heutzutage.

Das Spielprinzip ist so simpel wie früher. In einer kleinen Zwischensequenz am Anfang des Spiels wird relativ zügig die Ausgangslage erklärt und es geht direkt los. Im ersten Teil werden alle Drachen außer Spyro von Gnasty Gnorc in Eiskristalle verwandelt und ihr müsst die Drachenwelt daraufhin retten. Mehr steckt nicht dahinter. Wer hier auf große Geschichten wartet, der wird definitiv enttäuscht werden, denn alle Teile bieten ein simples und damit leicht verdauliches 3D-Adventure.

Sammler mit gewissen Vorzügen

Wir hüpfen, gleiten oder fliegen durch die verschiedenen Level, die durch eine Art Oberwelt miteinander verbunden sind. Wichtigstes Ziel sowohl in den Leveln als auch den Oberwelten ist es, jede Menge Collectibles einzusammeln. In jeder Welt gibt es eine gewisse Menge an Edelsteinen einzusammeln oder etwa Dracheneier. Diese sind nicht immer leicht zu finden und somit lädt das Spiel jeden, der auf 100% spielen möchte, zum Erkunden ein. Der Drang, alles wirklich vollständig zu haben ist enorm groß und macht daher jede Menge Spaß.

Durch das Sammeln der Drachen, Edelsteine oder Dracheneier gelangt ihr zu den unterschiedlichsten Welten, denn die lassen sich nur betreten, wenn ihr genug der Utensilien eingesammelt habt. Und das kann teils beschwerlich sein, denn wie in dem Gerne der Jump’n’Runs bekannt, geht es nicht ohne Gegner. Gut das der kleine Drachen auch Feuer speien kann und sich so einige Schergen vom Hals halten kann.

Wer von Anfang an fleißig ist und den Gefahren entgeht, der wird zudem belohnt. In Teil 2 und 3 werden die Collectibles sogar noch besser genutzt, da ihr euch dort neue Fähigkeiten einkaufen könnt, die ihr wiederum benötigt, um bestimmte Wege freizuschalten. Die Welten könnt ihr hierbei relativ frei erkunden. Es gibt keinen vorgegebenen Weg, sondern lediglich die offenen 3D-Level, die nur darauf warten, von euch in ihrer Vollständigkeit entdeckt zu werden. Überraschend ist auch die Vielfalt der Level. Egal ob eine dunkle Grotte, warme Wüstenlandschaften, eiskalte Schneegebiete oder die Fluglevel, in denen ihr verschiedene Aufgaben löst – hier ist für jeden etwas dabei.

Neue Welten warten

Alle 3 Teile laufen dabei fast nach dem eben beschriebenen Prinzip ab. Das Ganze ist so simpel, dass es für jeden klar verständlich ist und man ohne Problem ins Spiel eintauchen kann. Dadurch ist es besonders kinder- bzw. familienfreundlich.

Sowohl Teil 2 wie auch Teil 3 bieten völlig neue Areale, in denen es Spyro mit dem bösen Rypto zu tun bekommt und deshalb in eine fremde Welt reißt. Hierbei wird das Spielprinzip leicht erweitert. Ab dem zweiten Teil kann Spyro zum Beispiel schwimmen oder tauchen und ferner andere Fähigkeiten erlernen. Dazu kommen Spyros Freunde, die man in gewissen Welten steuern kann, gewisse Power-Ups und noch vieles mehr.

Ein kleines Augenmerk der drei Titel ist ab zu erwähnen. Denn auch wenn man den Spielen keinen grafischen Unterschied anmerkt, so lässt sich im Gameplay immer ein kleiner Sprung nach vorne feststellen und es ist für genügend Abwechslung innerhalb der 3 Spiele gesorgt. Spyro steuert sich dank überarbeiteter Kameraeinstellung nun präziser als vorher, ohne dabei jedoch zu viel vom alten Spielgefühl wegzunehmen.

Der alte Drache hat also nichts vom früheren Charme verloren und Spieler der alten Generation sollten keinerlei Bedenken haben, die verschönerte Version ins Herz schließen zu können.

Warum nur die lange Wartezeit?

Probleme gab es allerdings durchaus auf der technischen Seite. Im Vorfeld wurde das Spiel um 2 Monate nach hinten verlagert, damit die Entwickler mehr Zeit haben, um die Performance der Trilogie zu verbessern. Jetzt frage ich mich allerdings, wie schlecht das Spiel vorher lief, denn auch jetzt ist Spyro nicht wirklich abgerundet in seiner Darstellung. Ich habe den Titel auf einer Xbox One getestet und musste in vielen Bereichen starke Framedrops hinnehmen. An einigen Stellen ruckelt das Spiel leider merklich und das ist sehr schade nach all der Zeit, die investiert wurde.

Ansonsten haben wir es hier aber definitiv mit einem vollwertigen Remake zu tun. Das Gras lässt sich nun abbrennen, die Welt wirkt stimmungsvoller und auch die Animationen und Bewegungen von Spyro sowie seinen Gegnern sind insgesamt detailreicher als in den ursprünglichen Versionen. Dabei hat man allerdings auch darauf geachtet , dass alles an seinem Platz ist und nichts vom alten Charme verloren geht. Die Welten wirken noch genauso wie früher, nur diesmal mit mehr Effekten, pralleren Farben und insgesamt viel hübscher.

Die Gegner stehen ebenfalls noch genau an der gleichen Stelle wie vor 20 Jahren. Eine Leistung, für die man Entwickler “Toys for Bob„ ruhig einmal loben kann. Das heißt, es wurde explizit darauf geachtet, dass nur an den richtigen Stellen nachgebessert wurde. Dazu gehört gleichzeitig ein neu aufgenommener Soundtrack, der die alten Lieder des Spiels überarbeitet und neu interpretiert. Wer darauf keine Lust hat, kann im Menü den ursprünglichen Soundtrack aktivieren und sich an die gute alte Zeit zurückerinnern.

Video-Review

Facebook
Twitter
Google+
Singleplayer
85
85
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Die Spyro Reignited Trilogy bietet genau das was Fans der Spiele jahrelang wollten und bis auf die kleinen Ärgernisse bei der Technik, kann ich fast nichts Negatives über diese Edition sagen. Sicherlich ist das Spielprinzip für heutige Verhältnisse sehr schlicht gehalten und so wirklich schwer und herausfordernd wird es kaum in Spyro. Doch es war diese Einfachheit, die mich im Test erneut so begeistern konnte. Man hüpft durch die Welten, zündet Gegner an oder fährt Skateboard. Das ist ein kleines aber feines Paket, welches auch heutzutage funktioniert. Somit haben es die Entwickler geschafft, Spyros Feuer mit der Reignited Trilogy erneut zu entfachen. Wer weiß, dass er sich hier auf ein Jump'n'Run der alten Schule einlässt, wird sicherlich trotz der fehlenden Gameplaytiefe seinen Spaß mit dem Titel haben. Ein Spiel für Zwischendurch mit viel Leichtigkeit -genau das ist Spyro. Die Vielfalt der Level sorgt außerdem für genügend Abwechslung im Geschehen. So heißt das Motto: Nicht viel nachdenken und einfach Spaß haben. Das funktioniert gut und kann daher auch im Jahr 2018 dank neuer Optik durchaus überzeugen.

- By  Christopher D

Playstation 4
Xbox One
Nintendo Switch

Spyro Reignited Trilogy REVIEW

USK 6 PEGI 7

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Pixelbirnen  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++