+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Top News:

Hot News

Sony kündigt Playstation Classic an

Sony tut es Nintendo gleich und wird noch in diesem Jahr Spieleklassiker auf einer eigens dafür produzierten Minikonsole wiederaufleben lassen. Die Retrokonsole trägt den Namen Playstation Classic und wird 20 vorinstallierte Retrospiele der ersten Playstation-Generation enthalten. Darunter befinden sich laut offizieller Ankündigung auf den Playstation-Blog Final Fantasy VII, Jumping Flash, Ridge Racer Type 4, Tekken 3 und Wild Arms. Die Konsole

Hot News

Meldung der Woche: Die TGS wirft ihre Schatten voraus

In der kommenden Woche startet die diesjährige Tokyo Game Show. Nachdem die Veranstaltung in der japanischen Hauptstadt lange als eine der wichtigsten Messen zum Thema Videospiele galt, hat sich diese Stellung in den letzten Jahren zunehmends geändert. Grund dafür war unter anderem der in Japan in die Bredouille gekommende Konsolenmarkt, der vor allem von der

Hot News

Battlefield V auf November verschoben

DICE und Electronic Arts haben überraschenderweise die Veröffentlichung von Battlefield V um knapp einen Monat nach hinten verschoben. Sollte der Shooter ehemals am 19. Oktober 2018 erscheinen, müssen sich Spieler nun bis zum 20. November 2018 gedulden. In einem umfangreichen Blogeintrag äußert sich Oskar Gabrielson, General Manager von DICE, zu den Gründen der Verschiebung. So

Hot News

The Dark Pictures: Man of Medan von den Until Dawn Machern angekündigt

Supermassive Games und Bandai Namco haben im Rahmen der Gamescom mit The Dark Pictures Anthology ein neues Projekt angekündigt. Wie der Name bereits nahe legt, handelt es sich hier um eine Anthology, welche aus mehreren Spielen bestehen soll, die in sich abgeschlossene Handlungen erzählen. Den Anfang macht Man of Medan, zu welchem es nicht nur


Purrfect Date REVIEW

Das Katzen großartige Geschöpfe sind, weiß natürlich jedes Kind! Aus irgendeinem mir nicht einleuchtenden Grund finden sie in Videospielen aber nur selten statt (Gott muss ein Hund oder allergisch gegen die knuffigen Fellknäuel sein). Das denke nicht nur ich, sondern auch der Zwei-Personen Entwickler Bae Team. Diese haben unser aller liebsten Vierbeiner (ja, UNSER ALLER!!!) Vierbeiner nun ein kleines Denkmal in Form der Visual Novel Purrfect Date gesetzt. Darin spielen Katzen nicht nur eine maßgebliche Rolle, nein, man kann sie sogar daten! Echt jetzt!

 

Ähhhhh…

Purrfect Date braucht seine Zeit, bis der Funke überspringt. Dranbleiben lohnt sich, denn die Handlung und ihre Figuren sind nicht nur interessant, sondern haben auch so manch interessanten Twist parat.

Nach rund 80 Minuten Spielzeit habe ich zu meiner großen Überraschung das Ende erreicht. Streng genommen habe ich eines von insgesamt 18 verschiedenen Enden erreicht, denn Purrfect Date ist darauf ausgelegt, dass man zumindest einen großen Teil der verfügbaren Endsequenzen erlebt, um die Handlung in ihrer ganzen Breite einordnen zu können. Das sollte man vorm Spielen durchaus wissen, andernfalls wird man – wie ich – vielleicht ziemlich unbefriedigt und ratlos zurückgelassen, denn die Stärke des Spiels offenbart sich tatsächlich erst beim zweiten, dritten, vierten Durchgang. Aber alles der Reihe nach.

In Purrfect Date schlüpft ihr in die Rolle eines jungen Wissenschaftlers. Das Aussehen und damit verbundene Geschlecht wählt ihr zu Beginn aus sechs verschiedenen Optionen aus, der Name lässt sich selbst oder durch das Zufallsprinzip bestimmen. Als aufstrebender Forscher, der ihr nun einmal seid, werden ihr vom schrulligen Professor Pawpur auf eine Insel eingeladen, um die dort lebenden Katzen zu erforschen. Sehr schnell beschleicht einem dabei das Gefühl, das irgendetwas auf dem Eiland und ihren zwei- wie vierbeinigen Bewohnern nicht stimmt. Das wird spätestens dann klar, nachdem inmitten der Nacht ins eigene Quartier eingebrochen und der gerade erst vom Professor ausgehändigte Cat-a-log (eine Art Pokédex) entwendet wird. Als unser Neuankömmling schließlich mit Kratzern und umringt von sprechenden Katzen aufwacht, die uns offenbaren, das wir von einer Katze mit einer mysteriösen Krankheit infiziert wurden, die uns selbst in einen flauschigen Vierbeiner verwandeln wird, ist die Panik groß. Eine Heilung gibt es nämlich nicht. Diese könnte man aber selbstständig entwickeln, wenn man einen Deal mit den offenbar freundlich gesinnten Katzen eingeht und diesem im Gegenzug hilft…

 

Flauschige Dates auf mysteriöser Insel

Fünf Katzen lassen sich daten, außerdem gilt es nach einem Gegenmittel zu forschen und dem Geheimnis der Insel auf die Spur zu kommen.

Nach diesem Einstieg (der mit jedem neuen Spieldurchlauf glücklicherweise verkürzt wird) steht es euch vollkommen frei, wie ihr eure Zeit auf der Insel verbringt. Da ihr euch nicht selbst in eine Katze verwandeln wollt (oder vielleicht doch?), liegt es nahe, sich ans Erforschen eines Gegenmittels zu machen und dem Professor unter die Arme bei seinen Experimenten zu greifen. Ebenso könnt ihr im Verborgenen die Insel erkunden und so vielleicht erfahren, was auf dem Eiland wirklich vor sich geht. Pro Kapitel (jeder der sechs Charaktere erhält eines) kann man drei Mal nach einem Gegenmittel forschen und drei Mal die Insel erkunden. Auf Dates mit einer der für die Story relevanten Katzen kann man hingegen fünf Mal gehen. Jede Aktivität verbraucht außerdem Energie, die ihr durch Ausruhen wiederaufladet. Und auch ein gewisses Zeitmanagment ist angebracht, denn spätestens mit dem dritten Experiment endet das jeweilige Kapitel – mit guten oder schlechten Ausgang.

Während gerade manch größere Visual Novels dieser Tage den doch sehr eintönigen Ablauf durch interaktive Elemente auflockern, bleibt Purrfect Date den Ursprüngen des Genres treu und begrenzt das Abenteuer auf das Lesen von Texten und hin und wieder eingeworfenen Entscheidungen, bei denen ihr euch oftmals zwischen zwei moralisch sehr unterschiedliche Wege entscheiden müsst, was wiederum den Fortlauf der Handlung beeinflussen kann.

 

Dranbleiben empfohlen

Immer wieder stellt euch Purrfect Date vor verschiedene Entscheidungen, die durchaus Einfluss auf den Verlauf der Handlung nehmen.

Wie alle Visual Novels, so steigt und fällt die Qualität mit den Texten. In dieser Hinsicht ist Purrfect Date herrlich charmant und vermischt die natürlich zuhauf verwendeten Wortspiele mit dem teilweise sehr schwarzen Humor der britischen Entwickler. Sonderlich ernst nimmt sich das Spiel ohnehin nicht und auch die etwas seltsame Tatsache, dass man mit Katzen auf romantische Dates geht, wird mit einem Augenzwinkern gesehen. Der englischen Sprache sollte man auf jeden Fall mächtig sein, denn bisher ist das Spiel nur mit originalen Texten verfügbar. Gesprochen wird nicht.

Mein einziges Problem ist die manchmal etwas unglaubwürdig anmutende Vertrautheit meiner Figur mit den Katzen, die ich date. Schon bei der ersten Verabredung mit einer der fünf zur Auswahl stehenden Schönheiten scheint bereits eine Beziehung etabliert zu sein, die man als Spieler aber nicht miterlebt hat. Das wirkt mitunter komisch und hat mich gerade im ersten Durchlauf irritiert.

Tatsächlich musste ich mich beim ersten Kapitel doch sehr durch die Handlung quälen, erst mit dem zweiten Charakter und der Erkenntnis, dass hier mehr, als das Offensichtliche steckt, ist der Funke übergesprungen.

Facebook
Twitter
Google+
Singleplayer
82
82
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Anfänglich wurde ich aus Purrfect Date einfach nicht schlau. Setting, das Wesen der Katzen und die angedeutete Handlung waren mir zwar schnell sympathisch, allerdings wurde ich durch den etwas losen Aufbau irritiert und wusste nicht so recht, was mir das Spiel eigentlich sagen will. Nur gut, dass ich drangeblieben sind, denn Purrfect Date ist nun einmal darauf ausgelegt, dass man mit allen sechs Figuren einmal die Insel bereist. Um alle 18 Enden und damit das große Ganze zu erreichen, muss man also einige Male ran, doch es lohnt sich, nicht zuletzt dank der herrlich charakterisierten Katzen und den nicht minder sympathischen Humor.

- By  Adrian

MS Windows

Purrfect Date REVIEW

USK 0 PEGI 3

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Pixelbirnen  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++