Nintendo Labo – Ein genauerer Blick via Video

Mit Nintendo Labo startet Nintendo am 27. April eine völlig neue Produktlinie. Sie kombiniert interaktive Bastel- und Spielerlebnisse und spricht sowohl die Kreativität als auch den Spieltrieb an. Zusammen mit der TV-Konsole Nintendo Switch stellen die Nintendo Labo-Sets Bastelmaterial, Technologie und Software für kreative Eigenkreationen bereit. Diese eröffnen ganz neue Spielmöglichkeiten – und neue Wege, Ideen mit Hilfe der Technologie von Nintendo Switch Wirklichkeit werden zu lassen.

Nintendo Labo will, der Philosophie des Unternehmens entsprechend, Menschen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Jedes Kit erlaubt es Spielern aller Generationen, modulare Bausätze aus Karton in interaktive Kreationen, die sogenannten Toy-Con, zu verwandeln. Die Toy-Con wurden speziell für das Zusammenspiel mit Nintendo Switch und ihren Controllern, den Joy-Con, entwickelt. Ob Klavier, Motorrad oder Roboter – um nur drei zu nennen –, jedes Toy-Con erwacht auf ganz eigene Weise zum Leben, wenn die Spieler es mit Nintendo Switch verbinden.

Ein Beispiel: Mit dem Toy-Con-Klavier können die Spieler ein Klavier mit 13 Tasten bauen. Sobald die Nintendo Switch und der rechte Joy-Con darin eingesetzt wurden, lässt sich darauf nach Herzenslust musizieren. Denn die im rechten Joy-Con eingebaute Infrarotkamera registriert, welche Klaviertasten man beim Spielen anschlägt. Die Lautsprecher der Konsole geben dann, gesteuert von der zugehörigen Software, den zur jeweiligen Taste gehörenden Ton wieder. Natürlich können angehende Musiker auch mit eigenen Kreationen experimentieren.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sein eigenes Motorrad zu steuern. Dazu bastelt man eine funktionierende Lenkstange, in deren Griffe die Joy-Con und in deren Mittelteil Nintendo Switch eingesetzt werden. Anschließend drückt man einfach den Zündknopf, dreht den rechten Joy-Con, um Gas zu geben – und schon erlebt man auf dem Bildschirm von Nintendo Switch eine abenteuerliche Motorradtour.

Nintendo Labo erscheint europaweit am 27. April mit zwei Sets: mit dem Multi-Set und mit dem Robot-Set. Beide enthalten alles, was nötig ist, um das entsprechende Toy-Con lebendig werden zu lassen – einschließlich der Bastelbögen und der erforderlichen Nintendo Switch-Software.

Ein Video von Gamexplain nimmt nun einige der Pappspielzeuge genauer unter die Lupe.

 

Das Multi-Set: Mit dem Multi-Set lassen sich viele, völlig unterschiedliche Toy-Con basteln: das Toy-Con-RC-Auto, die Toy-Con-Angel, das Toy-Con-Haus, das Toy-Con-Motorrad und das Toy-Con-Klavier.

  • Toy-Con-RC-Auto: Die Spieler bauen den rechten und den linken Joy-Con in das Modellauto ein und lenken es dann über den Touchscreen ihrer Nintendo Switch-Konsole. Die HD-Vibrations-Funktion der Joy-Con erzeugt Vibrationen, die das Auto in die gewünschte Richtung bewegen. Das Set enthält Bastelbögen für zwei RC-Autos.
  • Toy-Con-Angel: Sie verfügt über eine Kurbel, in die ein Joy-Con integriert ist. Über eine Schnur ist sie mit einem Rahmen verbunden, der wiederum Nintendo Switch enthält. Es gilt, zahlreiche exotische Fische zu fangen, die auf dem Bildschirm der Konsole auftauchen. Dazu werfen die Spieler die Angel aus und lassen die Schnur mit dem Haken herunter. Sobald die Vibration des Joy-Con signalisiert, dass ein Fisch angebissen hat, gilt es, die Angel rasch  nach oben zu ziehen und die Kurbel zu drehen um die Beute aus dem Wasser ziehen zu können.
  • Toy-Con-Haus: Indem man verschieden geformte Blöcke in Öffnungen an den Seiten oder im Boden des Hauses einfügt, kann man mit dessen Bewohner interagieren. Man kann die niedliche Kreatur, die sich auf dem Nintendo Switch-Bildschirm zeigt, beispielsweise füttern oder sie zu Minispielen einladen. Alle Blöcke lösen unterschiedliche Aktionen aus. Sie werden von der Infrarotkamera des rechten Joy-Con erkannt, der sich auf dem Dach des Hauses befindet.
  • Toy-Con-Motorrad: Man fügt je einen Joy-Con in die Griffe einer Lenkstange ein und steuert damit das Motorrad auf dem Bildschirm der Konsole. Mit dem Zündknopf lässt sich das Motorrad starten, mit dem rechten Griff gibt man Gas und gelenkt wird einfach, indem man sein Gewicht verlagert oder die Lenkstange wie bei einem richtigen Motorrad nach links und rechts bewegt.
  • Toy-Con-Klavier: Nachdem die Spieler ein wunderschönes Klavier zusammengebaut und ihre Nintendo Switch-Konsole samt Joy-Con darin eingesetzt haben, können sie nach Herzenslust in die 13 Tasten hauen. Sie haben sogar die Möglichkeit, Drehregler einzubauen, mit denen sie ihrem Instrument neue Soundeffekte und Töne entlocken können.

Das Robo-Set

  • Toy-Con-Roboter: Die Spieler basteln die Hülle eines Roboters und übernehmen dessen Steuerung, indem sie an den vorgesehenen Stellen seines Rucksacks und seines Visiers den linken und den rechten Joy-Con einsetzen. Sobald Nintendo Switch mit der zugehörigen Software in der Docking-Station steckt, erscheint der Roboter auf dem TV-Bildschirm. Den Spielern steht nun eine Vielzahl unterschiedlicher Gameplay-Erlebnisse offen. Im Roboter-Modus etwa dürfen sie spielinterne Gebäude und UFOs zerlegen
Facebook
Twitter
Google+

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
GACC  |  Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Pixelbirnen  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  XBox-Home  |  AlphaOmegagaming  |  Gameplaynews  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  NAT-Games  |  Indieflock  |  GamingNerd  |  Nintendo-Magazin  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.at  |  Vrinda Techapps


NEWS:

Allgemein  |  Handhelden  |   Indie  |   Kickstarter  |   Microsoft  |  Nintendo  |  PC Gaming  |  Sony

  +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++