+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Final Fantasy Type-0 HD REVIEW

Vor einigen Wochen wurde der 15. Teil zu Final Fantasy veröffentlicht und erzĂ€hlte wieder eine neue Geschichte um eine fiktive Welt. Abseits der nummerierten Teile gibt es aber auch massenhaft Spin-Offs, die ebenso nennenswert sind, wie beispielsweise Final Fantasy Type-0 HD. Einst auf der PlayStation Portable debĂŒtiert, spĂ€ter auf Playstation 4 und Xbox One remastered. Sozusagen wurde das Spiel aufgefrischt und von dem Handhelden, auf die großen Plattformen gebracht, um noch weitere Spieler in seinen Bann zu ziehen. Die Grundgeschichte zieht sich dabei irgendwie, wie ein roter Faden durch alle Ableger. Denn natĂŒrlich bedarf es erneut die Rettung der Welt, auf die ihr euch langsam vorbereiten mĂŒsst. SelbstverstĂ€ndlich ist alles wieder in eine nur wenig transparente Story gefasst und trĂ€gt mehr zur Verwirrung, statt zur AufklĂ€rung bei.

 

Schulunterricht mal anders

fftype2

Im Fokus der Geschichte steht aber nicht etwa eine Riege an außergewöhnlichen Helden, sondern eine Schulklasse, die besondere Talente aufweist und langsam auf ihr neues Leben vorbereitet werden sollen. Ihre Missionen sind zumeist darauf beschrĂ€nkt, sich feindlichen Truppen zu stellen und Gebiete zu befrieden, die schon lange keine sichere Zonen mehr sind. Somit treten sie einer Nation entgegen, die all die Macht der drei weiteren Nationen einverleiben will.

Euer Startpunkt ist natĂŒrlich die Schule, in der euch erst einmal die Grundlagen erklĂ€rt werden und ihr eure Charaktere kennenlernt. Einen dieser Recken steuert ihr nun fortan, der zwei weitere Begleiter im Schlepptau hat. NatĂŒrlich mĂŒsst ihr nicht lange auf die erste Mission warten und es geht hinaus in die freie Welt. Diese wird oberflĂ€chlich bereist und wirkt eher wie eine Karte. Auf dem Weg zur ersten Aufgabe, wird der erste Kampf nicht lange auf sich warten lassen. Per Zufallsprinzip werdet ihr in diesen gezogen und steht ferner den ersten Monster entgegen. Die Schlachten selbst laufen in Echtzeit an und ihr nutzt alles, was euch zur VerfĂŒgung steht. Je nachdem, in welcher Truppe ihr auftrumpft, kommen Nah- oder Fernwaffen zum Einsatz sowie verschiedene Feuer- und Eiszauber. Die Zauber sind wie so oft nur begrenzt einsetzbar und werden ĂŒber Magiepunkte ausgelöst. Gehen diese nur Neige, muss wieder auf die obligatorische Waffe zurĂŒck gegriffen werden. DafĂŒr könnt ihr natĂŒrlich wieder auf einen Beschwörungszauber setzen, der vor Missionsbeginn auserkoren wird.

Was in den zufallsgenerierten KĂ€mpfen weniger die Schwierigkeit ist, kann in den Hauptmissionen schon mehr als stupides Knöpfchen drĂŒcken verlangen. Hier ist ein Zusammenspiel mit den anderen beiden Partymitgliedern nicht immer unerlĂ€sslich. FĂ€llt dennoch einer der tapferen Recken aus, wird dieser automatisch durch einen weiteren Klassenkameraden ersetzt. Zumeist sind aber je nach Nutzung die nachrĂŒckenden SchĂŒler deutlich schwĂ€cher.

 

AltbewÀhrt

fftype4

Da es sich bei Final Fantasy Type-0 HD auch um ein waschechtes Rollenspiel handelt, könnt ihr die StĂ€rke der Klasse beeinflussen. Je nachdem, wie der einzelne Einsatz der vierzehnköpfigen Truppe erfolgt, werden sie in ihren Attributen stĂ€rker. Wie so oft bekommt ihr fĂŒr jeden gewonnenen Kampf Erfahrungspunkte gutgeschrieben. Je mehr auf euer Konto wandern, desto nĂ€her kommt der Stufenaufstieg. Ist dieser vollzogen, wird euer erwĂ€hlter Charakter zumeist stĂ€rken, besser in der Abwehr und Intelligenter bei der Anwendung von Zaubern. Hier sollte die Truppe gelegentlich jedoch neu gemischt werden, um Ă€hnliche Stufen zu gewĂ€hrleisten. Insbesondere in Missionen, bei denen einige Teammitglieder ausfallen, kann der Sieg dennoch gesichert werden. Gleichzeitig dĂŒrft ihr die Schulklasse mit Utensilien ausstatten, die ebenso bestimmte Attribute stĂ€rken und so manchen Kampf etwas auflockern.

In Final Fantasy Type-0 HD ist Zeit ein großes Thema. Bevor es zur großen Hauptmission geht, mĂŒssen erst ein paar Stunden verstreichen. Diese können frei genutzt werden. So dĂŒrft ihr beispielsweise mit euren Kameraden Nebenmissionen annehmen, die wiederum einige Belohnungen offenbaren, sofern ihr die Aufgabe erfĂŒllt. Unter anderem sollt ihr gewisse Monster von der BildflĂ€che tilgen, oder bestimmte Materialien dem Auftraggeber besorgen. Ebenso besteht die Möglichkeit, ein paar lockere Unterhaltungen zu fĂŒhren. Insbesondere jene Personen, die ein großes, grĂŒnes Ausrufezeichen ĂŒber ihrem Haupt prangen haben, ziehen euch weitere zwei Stunden eurer fiktiven Zeit ab. Als kleine Wiedergutmachung gibt es aber dafĂŒr ein Item als Geschenk. Allgemein sind Items ĂŒberall versteckt und wandern nach ihrer Entdeckung sogleich in euer Inventar.

Und Items sind neben guten Attributen nicht ganz unwichtig, denn selbstverstĂ€ndlich verzichtet Final Fantasy Type-0 HD nicht auf Endgegner, die weitaus mehr als nur den puren Angriff fordern. Der richtige Moment zum Angriff und das reaktionsschnelle Ausweichen bestimmen eine Vielzahl der besonderen KĂ€mpfe. Mit der richtigen Taktik dominiert ihr natĂŒrlich die Schlacht, dessen Sieg euch wieder zurĂŒck ins die Schule fĂŒhrt und einen neuen Zeitintervall erstellt.

 

Technik

Wie bereits beschrieben, entstammt die ursprĂŒngliche Final Fantasy Type-0 Version von der PlayStation Portable, was man aber nicht im ersten Moment bemerkt. NatĂŒrlich wurde der Spiel aufbereitet und die verwaschenen Texturen etwas verschönert. Die satten Farben schaffen es dennoch kaum ins Spiel und auch die Charaktere wirken nicht unbedingt zeitgemĂ€ĂŸ – GegenĂŒber dem Final Fantasy X/X2 Remaster wirkt Type-0 HD aber deutlich stimmiger und vor allem schöner in den jeweiligen Animationen und Cutscence. Optisch könnte man es mit PlayStation 3 bzw. Xbox 360 Spielen vergleichen, was aber nicht unbedingt eine Kritik ist, wenn man von der Ausgangsposition (Sony PSP) ausgeht.

Der Sound ist stimmungsvoll und macht auf den großen Konsolen einen fantastischen Eindruck. Die Szenarien werden teilweise mit ChorgesĂ€ngen untermalt, was die Dramatik akustisch steigert und den ernst der Lage perfekt widerspiegelt. Ebenso verzichtet der Publisher Square Enix nicht auf eine englischsprachige Lokalisation, die in vielen Dialogen mĂŒndet. Deutsche Bildschirmtexte wurden glĂŒcklicherweise aber auch berĂŒcksichtigt.

Ebenso vorteilhaft wurde die Steuerung ĂŒbernommen. Hier fungieren die Feuerknöpfe als Angriffe, die je nachdem Zauber oder physische Attacken auslösen. Nach einer kurzen Einarbeitungsphase lĂ€uft jedes Kommando flĂŒssig und die verschiedenen Features, wie dem Gegner nach einer Niederlage noch Energie zu entziehen, gehen schnell in den Spieler ĂŒber. Sofern man Final Fantasy Type-0 aber einige Wochen pausiert, beginnt die Einarbeitungsphase von Neuem.

Facebook
Twitter
Google+
Unsere Wertung
USK 12 PEGI 16
Singleplayer
80
80
-
Multiplayer

Rena sagt:

Die Grundidee von Final Fantasy Type-0 HD ist eigentlich nahe an dem, was schon die nummerierten Ableger zeigen. Zwar sind die einzelnen Charaktere nicht so prĂ€gnant und sehen durch ihre Schuluniformen auch alle Ă€hnlich aus, dem Gameplay schadet dies aber kaum. Nur die Emotionen, die die anderen Teile mitbrachten, bleiben ein wenig auf der Strecke. Dennoch erwartet uns kein stupides Rollenspiel, sondern ein toller Genrevertreter, der klasse Ideen und eine nahezu dreistellige Spielzeit liefern kann. Mehr als ein LĂŒckenfĂŒller zwischen den großen BrĂŒdern ist Final Fantasy Type-0 HD allemal.
Playstation 4Xbox OneMS WindowsPlayStation Portable

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.