+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Batman: Arkham Knight REVIEW

BatmanAK

Batman ist zurĂŒck und muss noch einmal sein KostĂŒm ĂŒberstreifen, um das drohende Unheil in Gotham City zu verhindern. Denn diesmal treibt Scareceow wieder sein Unwesen und möchte die gesamte Stadt in einer Wolke von bewusstseinsverĂ€nderndem Toxin hĂŒllen. Was sich jedoch schon fast wie ein gewöhnlicher Job fĂŒr den dunklen Ritter anhört, wird zu einem wahrlich nervenaufreibenden Unterfangen, denn weitere Schurken verbreiten in der Stadt Angst und Schrecken. Zudem bekommt es Batman mit einem ganz neuen Widersacher zu tun, der unseren Meisterdetektiv sehr gut zu kennen scheint und seine SchwĂ€chen kaltblĂŒtig ausnutzt. Der sogenannte Arkham Knight stellt des Weitren noch ein Mysterium dar, denn dessen IdentitĂ€t ist niemanden bekannt.

 

Auf ein Letztes

batmanAK-0006

Die tragischen Ereignisse in Batman Arkham Knight finden an Halloween ihren Ursprung und veranlassen euch sogleich die erste Tour mit dem Batmobil. Das GefĂ€hrt von Batman kommt nun zum ersten Mal in der Arkham-Reihe zum Einsatz und eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Mit dem Batmobil könnt ihr durch Gotham streifen und euch mit verschiedenen Verbrecherbanden eine wilde Verfolgungsjagd bietet. SpĂ€ter kommen noch Milizpanzer hinzu, die euch Einhalt gebieten wollen. SelbstverstĂ€ndlich ist aber auch euer Wagen mit einigen Tricks ausgestattet, sodass ihr euch mit ein wenig taktischer Raffinesse bestmöglich zur Wehr setzen könnt. NatĂŒrlich sind die Aufgabe des Wagens weitaus spezifischer, als nur in einem Kugelhagel als Sieger den Platz zu verlassen, denn auch verschiedene GebĂ€ude mĂŒssen erklommen werden, was weitere Herausforderungen darbietet. Sogar kleine RĂ€tsel und Zeitaufgaben werden eurem Wagen nicht fern bleiben.

Nichtsdestotrotz ist das Batmobil aber kaum der Schwerpunkt des Spieles und so warten auch abseits der vier RĂ€der genĂŒgend Aufgaben auf den dunklen Ritter. Neben Scarecrow und dem Arkham Knight gibt es auch ein Wiedersehen mit dem Riddler, Two Face, Poision Ivy, Firefly, den Pinguin und vielen anderen. Doch trotz der hohen Anzahl an Feinden, die durch viele kleine Banden noch angereichert werden, sind auch VerbĂŒndete in Gotham City unterwegs, die Batman tapfer zur Seite stehen. Ferner dĂŒrft ihr sogar auf Charaktere wie Robin, Catwoman oder Nightwing ausweichen und ihre Kampfkunst fĂŒr eure Zwecke unter Beschlag nehmen.

HauptsĂ€chlich seid ihr aber als dunkler Ritter im Alleingang unterwegs und mĂŒsst euch durch die Reihen an Gegnern in bekannter Manier kĂ€mpfen. So wechselt ihr blitzschnell von einem Gangster zum nĂ€chsten und kontert ebenso ihre Attacken. Doch auch die Gegner haben dazugelernt und ihr Repertoire an Angriffen gesteigert. So werfen sie GegenstĂ€nde aus der Distanz auf euch, rennen den dunklen Ritter um, nehmen ihn in die Mangel oder setzen ihre Körper unter Strom, sodass jeder Treffer eher zu eurem Leid wird. Selbst ein einmaliges Wiederbeleben ist auf gegnerischer Seite möglich, sofern ihr dies nicht schnell genug verhindert. Ebenso besitzt aber auch Batman einige neue Tricks, Waffen und Techniken, die der Arkham-Reihe wieder gerecht werden und genĂŒgend Abwechslung bieten. Beispielsweise kann der maskierte Held gleich drei Gegner nacheinander außer Gefecht setzen, sofern ihr diese in kurzen Intervallen anvisiert. Und das bringt nicht nur Schwung ins Spiel, sondern appelliert gleichzeitig an euer Reaktionsvermögen.

 

Allrounder

batmanAK-0003

Neben den Kleinganoven und Oberbossen hat der dunkle Ritter aber einen Feind, den er nicht bekĂ€mpfen kann. Denn er selbst macht eine VerĂ€nderung durch, die perfekt in die Geschichte eingebracht wurde und jenes Szenario mit viel Spannung und gar Humor anreichert. Ferner sorgt diese Bewusstseinsstörung fĂŒr einen unerwĂŒnschten Begleiter, der gleichzeitig die Parallelen zwischen Batman Arkham Knight und Batman Arkham City hervorhebt. Dennoch mĂŒsst ihr nicht auf einen tapferen sowie zielorientierten Recken verzichten, der auch wieder auf alle seine FĂ€higkeiten der vergangenen Teile zurĂŒckgreifen kann, zumal diese auch fĂŒr ein Weiterkommen unabdingbar sind.

So werdet ihr unter anderem nicht selten den Detektiv-Modus nutzen mĂŒssen, um Ziele und Feinde auszuspĂ€hen und den Kampf von der Offensive auf die Defensive zu verlagern. Allgemein nutzt Batman gerne auch enge SchĂ€chte, um sich langsam heranzuschleichen oder stiftet mittels Rauchbombe Verwirrung. Ebenso kommt auch der Enterhaken wieder mehrfach zum Einsatz. Mithilfe dieses praktischen GerĂ€tes kann er nicht nur eine neue Position ĂŒber den Köpfen der Gegner beziehen, sondern sich auch gekonnt durch Gotham City schwingen. Eine kleine Orientierungshilfe am oberen Bildschirmrand sowie eine Gebietskarte helfen zudem, immer den Weg zum nĂ€chsten Ziel zu finden. Ebenso wird auch im Sitz des Batmobils ein kleiner Wegweise in Form von Pfeilen auf den Straßen platziert.

Dabei werden auf Höhe der jeweiligen Standorte auch Nebenmissionen hervorgehoben, zu denen ihr gerne wechseln könnt, um eurem dunklen RĂ€cher alles abzuverlangen. Mit jedem erfolgreichen Kampf und jeder beendeten Mission werden euch zusĂ€tzlich noch einige Erfahrungspunkte zuteil, die sogar fĂŒr einen Levelaufstieg sorgen können. Jene daraus gewonnenen Punkte könnt ihr wiederum in die AufrĂŒstung von Batman oder seines Fahrzeuges stecken. Unter anderem ist es möglich, die Panzerung des Batmobils stufenweise zu verstĂ€rken oder die Waffensysteme in ihrer Durchschlagskraft weiter auszubauen. Des Weiteren darf auch der Anzug des Meisterdetektivs robuster gestaltet oder ihn mit neuen Kampftechniken ausgestattet werden.

 

Technik

GehĂŒllt ist das spannend inszenierte Ende in einer grandiosen Grafik, die sich gegenĂŒber der VorgĂ€nger noch weiter ĂŒbertrifft. Trotzdem bleibt zu erwĂ€hnen, auch wenn die bisherigen Teile auf den VorgĂ€ngerkonsolen erschienen, sahen diese schon grandios aus. Dennoch steigert sich Batman Arkham Knight noch einmal in all seinen optischen Feinheiten, die von der Mimik der Protagonisten, ĂŒber die detailliere gigantische Open World bis hin zur Mechanik der Attacken geht. Und abermals gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken und das, obwohl sich die Spielwelt noch einmal in ihrer GrĂ¶ĂŸe gesteigert hat. Wenngleich die Straßen von Gotham aufgrund von Evakuierungen weniger belebt sind, stechen insbesondere die vielfĂ€ltigen GebĂ€ude hervor und runden das Stadtbild ab.

SelbstverstĂ€ndlich kann das dĂŒstere Szenario um Batman nur mit der passenden GerĂ€uschkulisse und Akustik funktionieren. Auch hier haben die Entwickler von Rocksteady keine halben Sachen gemacht und je nach Situation beklemmende, mitreißende, sanfte oder aggressive KlĂ€nge eingesetzt. UnterstĂŒtzt wird der Sound aber nicht nur durch einen tollen Effektzauber an Tönen, sondern auch einer ordentlichen Lokalisation, die wieder in deutscher Sprache vorgetragen ist. Um die Geschichte der Arkham-Reihe noch authentisch zu gestalten, wurde abermals David Nathan eingespannt, der in den Dark Knight Filmen auch Christian Bale seine Stimme lieh. Das Zusammenspiel der Dialoge ist ebenso gelungen und reichert die Geschichte um Batmans letztes Abenteuer weiter mit Spannung an. Doch leider geht es nicht ganz ohne Kritik, denn wenn euch eine Aufgabe nicht auf Anhieb gelingt, wiederholen die sie jeweiligen Kommentare immer und immer wieder, sodass es gar als nervend empfunden werden kann.

Letztlich haben wir noch die Steuerung in Augenschein genommen, die allgemein seiner Aufgabe gerecht wird und ohne Verzögerung die Befehle weitergibt. Leider wirken insbesondere fĂŒr AnfĂ€nger die Möglichkeiten nahezu erschlagend, was die Eingewöhnungsphase deutlich in die LĂ€nge zieht. Noch schwieriger gestaltet sich das Steuern des Batmobils, bei dem gar Profis ins Stocken geraten. Der Wechsel in den Kampfmodus erleichtert die Bewegung des Wagens da schon um einiges, lĂ€sst die Ausweichmöglichkeit aber aufgrund gelegentlicher Zeitvorgaben oder besonders hartnĂ€ckiger Gegner nicht immer zu.

Facebook
Twitter
Google+
Unsere Wertung
USK 16 PEGI 16
Singleplayer
89
89
-
Multiplayer

Rena sagt:

Batman: Arkham Knight ist wirklich ein gelungener Abschluss, der die Reihe fast schon legendĂ€r macht. Mit einer Ansammlung der bekannten Feine, einer packenden Story und einer Vielzahl an Aufgaben, könnt ihr Batman noch einmal so richtig fordern und in die Welt von Gotham City eintauchen. Neue Spielzeuge, das Batmobil, eine noch grĂ¶ĂŸere Stadt und weitere Kampftechniken sorgen derweil dafĂŒr, dass sich der letzte Teil der Reihe wirklich gut anfĂŒhlt und bis zur letzten Minute bei Laune hĂ€lt. Des Weiteren könnt ihr nun auch endlich auf Nebencharaktere wie Robin, Azrael oder Nightwing zurĂŒckgreifen, bzw. ein weiteres Mal als Catwoman die Krallen ausfahren. FĂŒr Spannung und Action ist jedenfalls zur GenĂŒge gesorgt und all die schockierenden Wendungen sind zudem noch in eine tolle optische, wie auch akustische Darbietung gehĂŒllt.
Playstation 4Xbox OneMS WindowsMac OS X

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.