Doom

Neue Details zu DOOM

K√ľrzlich vergab¬†Amazon Frankreich¬†einen Termin f√ľr die Ver√∂ffentlichung von DOOM¬†und benannte dabei dem 30.06.2016. Zwar wurde dieses Datum wieder entfernt und mit einem neuen Platzhalter versehen, dennoch lag der franz√∂sische Versandhandel schon ein paar mal richtig. Beispielsweise benannte das Unternehmen die korrekten Ecktdaten zu¬†Forza 6 und Rise of the Tomb Raider. Und auch andere Informationen zu DOOM engen das Datum auf inzwischen M√§rz – Juni ein. Der Titel selbst wird dann auf XBox One, PlayStation 4 und PC finden.

Mit einem Blick auf die Handlung erg√§nzte Creative Director Hugo Martin n√§mlich, dass¬†man¬†von DOOM keine gro√üe Story erwarten solle: In einem Doom-Spiel ist die Geschichte keine gro√üe Sache und bringt nicht mehr Leute dazu, den Shooter zu spielen. Die √Ąhnlichkeit zu Doom 3 soll in der Story aber zu erkennen sein.

Zudem sind nun weitere Einzelheiten zu dem Shooter bekannte, die wie folgt lauten:

  • Waffen k√∂nnen Mods nutzen, die ihr findet. F√ľr den Raketenwerfer gibt es beispielsweise eine Fernz√ľnder-Mod.
  • Die Gegner-Anzahl auf dem Bildschirm wird nicht genau gesagt, allerdings beschreiben die Entwickler selbige als „D√§monen-Lawine“ und „Blutbad“.
  • Kettens√§ge erzielt bei den meisten Gegnern einen One-Hit-Kill. Gr√∂√üere Gegner wie der Mancubus ben√∂tigt mehrere Treffer – Powerzellen sind limitiert.
  • Es gibt farbige Schl√ľsselkarten und Backtracking f√ľr Geheimnisse.
  • Einige Locations: Lazarus Facility, Martian Surface, Titan’s Realm. Die H√∂lle ist wesentlich vertikaler als die UAC Facility aus den vorherigen DOOMs.
  • Permanente Charakter-Upgrades, die es euch erlauben Waffen schneller zu wechseln, Munition-Tragekapazit√§t und die Gesundheit zu erh√∂hen. Beispiel: Mit der austauschbaren Perk „Runes“ l√§uft der Spieler nach Nahkampfkills schneller.
  • Gegner haben einen Schwachpunkt, beispielsweise ist der Pinky Demon vorne gepanzert und weich auf der R√ľckseite.
  • idTech 6 ist der idTech 5 sehr √§hnlich, allerdings mit einem komplett neuen PBR Renderer (Physically Based Rendering).
  • Multiplayer-Modi: Warpath – ein Domination-artiger Modus; Clan Arena Modus – Team Last Man Standing.
  • Auswechselbare „Hack Module“ werden durch Multiplayer-Fortschritt verdient. Beispielsweise gibt es einen Supply Timer, der die Spawn-Timer f√ľr Pickups anzeigt. Keiner davon soll die kompetitive Balance des Spiels kaputt machen.
  • Im Multiplayer gibt es mehr Waffen als im Singleplayer, einschlie√ülich einer„Lightning Gun“.
  • Es wird aufgrund der Zug√§nglichkeit f√ľr Konsolen offenbar keine weiteren Mod-Tools neben SnapMap geben.
  • F√ľr in SnapMap erstellte Modi gab es einige Beispiele: Tower Defense, Singleplayer Missionen, VIP Eskortierungen, Racing Challenges.
  • Die Gegner KI ist zu einem gewissen Grad auch anpassbar.
  • SnapMap-Zeug wird auf SmartHub geteilt. Es gibt Kategorien wie Top Rated, Most Played, User Profiles – offenbar √§hnlich wie bei Mario Maker.
Facebook
Twitter
Google+

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.